Verschleißschutz-Beschichtung für mehr Leistung und Effizienz

Mit BALINIT ALTENSA zeigt Oerlikon Balzers die PVD-Schicht für die Turbo-Verzahnung

1505
Beim Wälzstoßen mit HSS-Schneidrädern spielt BALINIT ALTENSA vor allem seine Festigkeit gegen Abrasivverschleiß aus.

Mit etwa 30 Prozent bestreiten die Maschinenkosten einen gewichtigen Anteil an den Produktionskosten in der zerspanenden Fertigung. Nicht umsonst streben deshalb Automobilhersteller immer höhere Schnittgeschwindigkeiten bzw. kürzeste Bearbeitungszeiten bei maximaler Produktionsqualität an. Denn so lassen sich Produktionskosten am wirkungsvollsten senken. Bei diesem Ringen um mehr Leistung und Effizienz spielen Verschleißschutz-Beschichtungen für Werkzeuge eine entscheidende Rolle. Dabei kommt es auf maßgeschneiderte Lösungen für die jeweilige Anwendung an.

Für die anspruchsvollen Bedürfnisse beim Herstellen von Zahnrädern präsentierte Oerlikon Balzers nun zur EMO 2015 eine Hochleistungsbeschichtung mit besten Referenzen aus Praxistests: BALINIT ALTENSA ist die neuste Schicht aus der AlCrN-Familie, die sich vor allem durch ihre Verschleißfestigkeit, Thermoschockstabilität und Warmhärte im Einsatz für Wälzfräser bewährt. „BALINIT ALTENSA steht für höchste Performance bei hohen Schnittgeschwindigkeiten und sorgt für maximale Produktivität“, so Dr. Wolfgang Kalss, Head of Marketing & Product Management Tools bei Oerlikon Balzers in Liechtenstein.

Beim Wälzfräsen lassen sich mit BALINIT ALTENSA nun noch höhere Schnittgeschwindigkeiten erzielen.
Beim Wälzfräsen lassen sich mit BALINIT ALTENSA nun noch höhere Schnittgeschwindigkeiten erzielen.

Mit BALINIT ALTENSA erzielten Autohersteller und -zulieferer in Kundentests bereits sehr gute Resultate bei verschiedensten Verzahnungsanwendungen. So ließ sich die Schnittgeschwindigkeit (vc) von PM-HSS-Wälzfräsern (90 mm Durchmesser) problemlos um 30 Prozent von 200 auf 260 m/min erhöhen, wobei die Lebensdauer gleichzeitig um 20 Prozent stieg. Beim Hochgeschwindigkeitszerspanen (vc = 480 m/min) mit Hartmetall-Wälzfräsern verlängerte sich die Lebensdauer der Werkzeuge um mehr als 30 Prozent. Auch Hartmetall-Stabmesser profitierten: Ihre Lebensdauer stieg bei der Produktion von Kegelradgetrieben und moderater Schneidgeschwindigkeit (vc = 148 m/min) um 70 Prozent, bei höherem Tempo (vc = ca. 200 m/min) um 30 Prozent. HSS-Schneidräder (130 mm Durchmesser) konnten ihre Lebensdauer im Test um 140 Prozent erhöhen.

INNOVENTA mega: produktiv und schnell

INNOVENTA als Plattform zur Beschichtung von großformatigen Formwerkzeugen oder Sägeblättern.
INNOVENTA als Plattform zur Beschichtung von großformatigen Formwerkzeugen oder Sägeblättern.

Auch die Anlagenneuheit INNOVENTA mega tritt mit höchstem Produktivitätsanspruch auf. Die nun größte Beschichtungsanlage im Portfolio verspricht einen extrem hohen Durchsatz von Zerspanungswerkzeugen wie Fräsern oder Bohrern bei durchschnittlichen Batch-Zeiten von weniger als fünf Stunden. Mit ihrer Lade-kapazität für Werkstücke mit einer Höhe von mehr als einem Meter, einem Drehdurchmesser von 96 cm und einem zulässigen Chargengewicht von bis zu 3‘000 kg ist sie zudem eine Plattform zur Beschichtung von großformatigen Formwerkzeugen oder Sägeblättern. Produzieren lässt sich das gesamte Spektrum an BALINIT Beschichtungen bis hin zu maßgeschneiderten Schichtdesigns für verschiedenste Anwendungen. Angekündigt sind darüber hinaus eine hohe Reproduktionsqualität, einfache und moderne Bedienbarkeit sowie rasche Inbetriebnahme. Unterm Strich ist INNOVENTA mega damit eine stimmige Ergänzung der kompakteren Balzers Anlagen INNOVA und INGENIA.

Von BALIQ bis zu METAPLAS.DOMINO

Im Blickpunkt der EMO stand auch das BALIQ Portfolio. Die Schichtgeneration basiert auf der S3p (Scalable Pulsed Power Plasma) Technologie von Oerlikon Balzers. Diese vereint die Vorteile der Beschichtungsverfahren Sputtern und Arc Evaporation und liefert Schichten, die sich durch extreme Verschleißfestig-keit und höchste Glätte auszeichnen. Im Markt bewähren sich bereits BALIQ Produkte für Gewindewerkzeuge, für die Mikrozerspanung, für Wendeschneidplatten und Reibwerkzeuge. Die Schichtfamilie wird sukzessive anwendungsspezifisch erweitert.

Erstmals trat auch die Anlagenserie der früheren Metaplas unter der Marke Oerlikon Balzers auf: META-PLAS.DOMINO vereint Beschichtungsanlagen von vier verschiedenen Größen, die nach modularem Konzept aufgebaut sind. So lassen sich Bausteine kombinieren für verschiedenste Nutzerbedürfnisse wie etwa individuelle Designs von Metaplas PVD-Beschichtungen oder verschiedene Produktionsvolumina.

Kontakt:

www.oerlikonbalzerscoating.com