Doppelt positiv

Neue Pramet-Fräser mit Oktogonal-Schneidplatten

2239
Die doppelt positiven 45° Fräser S45OE von Pramet sind mit OEHT Oktogonal-Wendeschneidplatten ausgestattet.

Ein völlig neues Sortiment von Fräsern und Wendeschneidplatten für ein ökonomisches Planfräsen von Edelstahl bilden einen Teil der Produkteinführung von Pramet. Das vielseitige Sortiment umfasst neben REHT (runden WSP) und XEHT (länglichen WSP) auch die neuen OEHT Oktogonal-Schneidplatten für Frästiefen von 4 bis 10 mm.

Durch die Verwendung von acht Schneidkanten – die höchstmögliche Anzahl für positive Wendeschneidplatten – sind die neuen WSP-Sorten besonders wirtschaftlich. Die XEHT-Platten zeichnen sich durch einen hohen Vorschub und verbesserte Oberflächenqualität aus.

Der neue doppelt positive 45° Fräser S45OE von Pramet steht bis zu einem Durchmesser von 200 mm zur Verfügung und ist mit innerer Kühlmittelzufuhr ausgestattet. Sein multifunktionelles Design erlaubt die Verwendung des gleichen Fräskörpers mit den oktogonalen Wendeschneidplatten zum Planfräsen und runden Wendeschneidplatten bei Anwendungen zum Plan- und Kopierfräsen.

Auch für Maschinen mit begrenzter Leistung geeignet, bietet die Kombination aus neuen Wendeschneidplatten und Fräsern ein hohes Spanvolumen mit geringer Schnittkraft. Dadurch wird die Gefahr von Rattermarken verringert – ein wichtiger Punkt bei der Bearbeitung teurer Komponenten sowie der Einhaltung hoher Oberflächengüten auch bei labilen Teilen. Karel Tiefenbach, Produktmanager für Wendeschneidplatten-Fräsprodukte bei Dormer Pramet: „Unser neuestes Produktpaket für Edelstahl bietet unseren Kunden wirtschaftliche und vielseitige Möglichkeiten. Das Fräserkonzept zeichnet sich durch positive Axial- und Radialwinkel aus, wodurch die Schnittkräfte sowie die Temperaturentwicklung minimiert werden und die Späne hervorragend vom Werkstück weggeführt werden. Unser S45OE Sortiment umfasst eine breitere Auswahl von Durchmessern und erweitert unser Fräsersortiment mit seiner doppelt positiven Geometrie. Dies ist besonders hilfreich, wenn das Werkstück labil ist, die Befestigung instabil oder wenn das zu bearbeitende Material eine Tendenz zum Verhärten hat – ein häufiges Problem bei der Bearbeitung von Edelstahl.“

Bei den OEHT-Wendeschneidplatten wurden drei neue positive Geometrien – MF, MM und M – für unterschiedliche Schnittbedingungen vorgestellt. MF ist eine sehr scharfe und hochpositive Geometrie für Schlichtbearbeitung in Edelstahl, weichem C-Stahl und Nichteisenmetallen, MM eine scharfe und positive Geometrie für die Bearbeitung von Edelstahl bei mittleren Schnittbedingungen und M eine positive Geometrie mit Stabilisator, geeignet für schwierige Schnittbedingungen in Materialien wie C-Stählen und gehärtetem Edelstahl. Die neuen Geometrien erzeugen geringere Schnittkräfte und eine höhere Belastbarkeit bei der Bearbeitung mit und ohne Kühlschmiermittel.

 

Kontakt:

 www.dormerpramet.com