Digitalpassameter von Feinmess Suhl

Weiterentwicklung der Passameter-Produktlinie

948
Das digitale Passameter von Feinmess Suhl für die Überprüfung der Fertigungstoleranzen hochpräziser rotationssymmetrischer und prismatischer Bauteile

Das Vergleichsmessinstrument mit integriertem Messsystem verfügt über eine Digitalanzeige mit Speicher- und Funkmodul. Auf der Control 2015 stellt der Suhler Hersteller von Präzisionsmesstechnik erstmals den Prototypen des Digitalpassameters vor.

Das neue Digitalpassameter dient der Überprüfung der Fertigungstoleranzen hochpräziser zylindrischer Werkstücke. Es kann wahlweise direkt in der Maschine oder im Messraum verwendet werden. Ein spezielles Datenmodul leitet die digital erfassten Daten zur Auswertung an den PC weiter.

Das robuste ergonomische Design des Digitalpassameters – das Gehäuse verfügt über die Schutzart IP 65 – erleichtert die Bedienbarkeit im Arbeitsalltag. Ein verstellbarer Anschlag ermöglicht die präzise Positionierung der Tastflächen am Werkstück. Die Verstellbereiche liegen je nach Ausführung bei 0…30 mm, 25…55 mm oder 50…80mm. Der Anlüftweg und damit der aktive Messbereich beträgt 4 mm.

Während der Messung wird eine konstante Messkraft von rund 7 N aufgebracht. Die Wiederholgenauigkeit beträgt < 1µm, die Auflösung 0,1 µm. Die Messflächen besitzen einen Durchmesser von 10 mm und eine Ebenheit von < 0,3 µm sowie eine Parallelität von < 1µm.

Passameter werden vor allem bei der Qualitätsprüfung hochgenauer rotationssymmetrischer und prismatischer Bauteilen genutzt. Typische Anwendungen sind die Überprüfung von Fertigungstoleranzen im Mikrometerbereich an Durchmessern von Dreh-, Schleif- und sogar Gussteilen sowie die Dicken- und Längenmessung. Dabei ist der Einsatz nicht auf die metallverarbeitende Industrie begrenzt. Auch Plastikbauteile oder sogar Papier werden mit Passametern überprüft.

Kontakt:

www.feinmess-suhl.com