Mehr Leistung für die Sinumerik 840D sl

Im Zuge der Einführung des Softwarestandes 4.7 von Sinumerik Operate stellt Siemens neue und leistungsstärkere CPUs sowie 15 und 19 Zoll große „Blackline“-Panels im Wide-Screen-Format für die CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl vor.

2063

Bei den neuen Prozessoren mit der Bezeichnung 7×0.3B PN handelt es sich um Profinet-fähige NCUs (Numeric Control Units). Die neue Prozessortechnologie ist um bis zu 15 Prozent leistungsfähiger, beispielsweise die NCU 730.3B PN, als die bislang verwendeten Komponenten. Resultat sind kürzere Programmlaufzeiten, schnellere Simulation und zügiges Bedienen in allen Betriebssituationen. Die neue Technologie arbeitet zudem bis zu 50 Prozent stromsparender, etwa bei den NCUs 720.3B PN und 730.3B PN, was eine geringere Erwärmung der Prozessoren zur Folge hat.

Die 7×0.3B PN-CPUs für die Sinumerik 840D sl verfügen bereits einheitlich in der Grundausstattung über 10 MB gepufferten Anwenderspeicher für Teileprogramme sowie 2 GB Arbeitsspeicher (DRAM). Der Teileprogrammspeicher kann je nach Prozessormodell auf bis zu 22 MB ausgebaut werden. Durch automatische Treiberanpassung lassen sich die neuen NCUs in den allermeisten Fällen ohne Software-Änderung in bestehende Maschinen und Anwendungen integrieren. Bei der Neuentwicklung von Maschinen bietet die neue, langfristig verfügbare Prozessortechnologie der neuen NCUs Zukunftssicherheit – für eine spätere Weiterentwicklung, aber auch als langfristig verfügbare Ersatzteilkomponenten.

Die neuen 15 und 19 Zoll großen „Blackline“-Panels sind Touch-Panels im Wide-Screen-Format. Sie zeichnen sich vor allem durch gute Lesbarkeit, einfache Bedienung sowie Langlebigkeit aus. Technische Basis des Displays ist ein kapazitiv arbeitendes Sensorsystem, das auch die Touch-Bedienung mit Handschuhen unterstützt. Die Panels sind für die Schutzart IP66 ausgelegt und besonders robust. Das 15-Zoll-Panel ist beispielsweise für Vibrationsbeschleunigungen von bis zu 2 g zugelassen. Beide neu vorgestellten Geräte verfügen über eine integrierte TCU (Thin Client Unit) und werden per Ethernet an die Sinumerik angeschlossen.

Hintergrund:
Die neuen NCUs und Panels erweitern die durchgängige System- und Produktpalette von Siemens im Bereich der CNC-Steuerungstechnik. Unternehmen können durch den Einsatz der neuen Hardwarekomponenten die Leistung und den Bedienkomfort ihrer Maschinen deutlich erhöhen.