Mit zehn Schneiden gegen die Konkurrenz

Welcher Zerspaner wünscht sich nicht eine hocheffiziente Fertigung? Mit den linksschneidenden Stirnfräsern aus der Serie DoPent der Tungaloy Germany GmbH kommt er diesem Ziel einen großen Schritt näher. Denn damit ist eine Hochleistungszerspanung von zwei Seiten möglich, was eine enorme Zeitersparnis bringt.

1224
Die verstärkten zehnschneidigen Wendeschneidplatten (WSP) halten dank SS-Fit Klemmsystem extrem stabil und zuverlässig im Plattensitz.

Tungaloy erweitert die Fräswerkzeuge aus der MillLine: Ab sofort ist der DoPent Stirnfräser auch in linksschneidender Ausführung erhältlich. Was das bedeutet? „Enorme Produktivitätssprünge sind nun möglich“, meint Jochen Daumen, Geschäftsführer der Tungaloy Germany GmbH, „und ganz nebenbei spart der Anwender deutlich Kosten ein!“ Denn dank fünfeckiger Wendeschneidplatten arbeiten DoPent Fräser höchst wirtschaftlich. Obendrein sind die mit zehn Schneidkanten ausgestatteten WSP im Vergleich zu herkömmlichen achtschneidigen um bis zu 30 Prozent kostengünstiger. Setzt der Anwender nun gleichzeitig einen rechts- als auch einen linksschneidenden Fräser ein, so ist eine beidseitige Zerspanung möglich.

Hohe Stabilität für effizientes Zerspanen

Dass der Zerspaner keine Vibrationen, die sich negativ auf das Fräsergebnis auswirken können, befürchten muss, hat er dem Klemm-System SS-Fit (Slant Screw Fixation Technology) zu verdanken: Mithilfe der Dreipunktanlage werden die pentagonalen WSP im Plattensitz befestigt. Die schräg angeordneten Schrauben und der größere Schraubenquerschnitt geben der WSP den nötigen Halt und sorgen zudem für beste Stabilität – selbst bei anspruchsvoller Zerspanung mit hohen Schnittkräften. Zusätzlich wurden die WSP in ihrer Dicke verstärkt, wodurch ebenfalls die Standzeit erhöht und somit Werkzeugkosten gesenkt werden.

Die Werkzeuge der DoPent Serie sind als Aufsteckfräser in Durchmessern von 50 mm bis 160 mm und als Schaftfräser in Durchmessern von 32 mm bis 80 mm verfügbar.

Für jede Anwendung die richtige WSP

Tungaloy hat, je nach Anforderung an die Bearbeitung, ein geeignetes Werkzeug zur Auswahl und kann somit individuell auf die Kundenwünsche eingehen. „Um die passende Schneidstoffsorte zu finden, müssen wir den zu bearbeitenden Werkstoff, aber auch vom Kunden gesetzte Prioritäten wie Verschleißfestigkeit, Schlagfestigkeit oder Oberflächenqualität der WSP berücksichtigen“, erklärt Jochen Daumen. „Generell empfehlen wir für die DoPent Planfräser die Sorte AH3135, da sie den Werkzeugen eine besonders hohe Standzeit verleiht.“

Außerdem gibt es für verschiedene Bearbeitungsmethoden geeignete Spanformstufen. Für die DoPent Serie sind die WSP-Geometrien MJ und ML erhältlich. MJ in den Schneidstoffsorten PVD oder Cermet ist dabei sehr vielfältig einsetzbar, zeichnet sich insbesondere durch Schärfe und Schlagfestigkeit aus. ML hingegen eignet sich vor allem für geringe Schnittkräfte und gewährleistet sehr gute Ergebnisse in rostfreiem Stahl.

Im Vergleich zur Konkurrenz

Der Leistungsvergleich mit einer herkömmlichen vierschneidigen WSP im Werkstoff Ck55 (200 Härte Brinell) zeigt: DoPent Fräser erreichen bei einer Schnittgeschwindigkeit von 200 m/min einen Zahnvorschub von 0,4 mm/Z bei einer Schnitttiefe von 4 mm und kommen damit auf ein Zeitspanvolumen von etwas über 400 cm³/min. „Dies bedeutet ein fast 50 Prozent höheres Zeitspanvolumen als beim gängigen Mitbewerber!“, so Jochen Daumen.

Auch beim Planfräsen eines Ausgleichsgewichtes (80 mm x 120 mm) aus C25 beispielsweise stach das eingesetzte DoPent-Werkzeug hervor. Unter den Schnittbedingungen Schnittgeschwindigkeit vc= 250 m/min, Zahnvorschub fz= 0,3 mm/Z, Schnitttiefe ap= 8×4 mm ergab sich ein erstaunliches Resultat: Da der Zeilenvorschub eine Erhöhung von 550 auf 1.150 mm/min zuließ, zeigte sich unterm Strich eine Produktivitätssteigerung um ganze 100 Prozent. Dank gesteigertem Vorschub und hoher Schnittgeschwindigkeit benötigte DoPent im Vergleich zum Mitbewerber 50 Prozent weniger Eingriffszeit, nämlich etwa 40 Sekunden pro Stück.

Jochen Daumen freut sich über die enormen Vorteile: „Durch die zusätzlichen linksschneidenden Fräser erweitert sich für unsere Kunden das Anwendungsspektrum noch einmal gewaltig. Besonders überzeugend ist hierbei das höchst ökonomische Fräsen eines Werkstücks von zwei Seiten mit mehr Schneidkanten als gewöhnlich!“

Kontakt:

www.tungaloy.de