Erfolgsgeschichte weiter schreiben

Haas Automation Europe freut sich, bekanntgeben zu können, dass nahezu 1000 Besucher zu den kürzlich ausgerichteten Tagen der offenen Tür HaasTec Europe in die Unternehmenszentrale in Brüssel, Belgien, gekommen waren.

898

Während der Veranstaltung waren insgesamt 17 CNC-Werkzeugmaschinen von Haas, darunter mehrere brandneue Modelle, bei der Arbeit zu beobachten. Damit konnten sich die Gäste mit eigenen Augen von dem hohen Wert überzeugen, den die Maschinen von Haas den Produktionsfirmen bieten.

An allen Tagen vermittelten Präsentationen interessante Einblicke in die neuesten Haas Entwicklungen. Vertreter der Geschäftsführung von Haas, darunter Bob Murray (General Manager von Haas Automation Inc.), Scott Gasich (VP Sales) und John Roth (VP Production & Operations) informierten ein aufmerksames Publikum aus Kunden und Interessenten aus ganz Europa in ihren Vorträgen über wichtige Fakten zur Technologie. Auch der neue Haas F1-Rennwagen, der 2016 sein erstes Rennen bei der Formel-1-Weltmeisterschaft der FIA fahren soll, stand neben den Maschinen im Rampenlicht.

„Die Erfolgsgeschichte von Haas Automation wird mit unvermindertem Tempo weiter geschrieben“, betont Jens Thing, Geschäftsführer von Haas Europe. „Diese Tage der offenen Tür geben uns die Gelegenheit, unsere Kunden über die neuesten Produktentwicklungen und unsere Pläne für die Zukunft, einschließlich der faszinierenden Premiere von Gene Haas bei der Formel 1, zu informieren.“

Ganz im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Botschaft, dass Haas das beste Wert-/Qualitäts-/Leistungsverhältnis aller Hersteller von CNC-Werkzeugmaschinen sowie die niedrigsten Gesamteinsatzkosten (TCO) über die Lebensdauer der Maschinen bietet. „Unsere Maschinen sind stabil, äußerst belastbar und zeichnen sich durch sehr lange Laufzeiten aus“, sagt Jens Thing.

Auf den HaasTec-Tagen der offenen Tür haben die Techniker von Haas dem Publikum zahlreiche Bearbeitungen auf den neuesten CNC-Werkzeugmaschinen von Haas vorgeführt. Auf der neuen UMC-750SS als Super-Speed-Version des beliebten universellen 5-Achsen-Bearbeitungszentrums wurden unter anderem die Leistung der Inline-Spindel mit Direktantrieb bei 15.000 min–1, des seitlich angeordneten High-Speed-Werkzeugwechslers mit 40+1 Magazinplätzen sowie der Software zur Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Haas Automation demonstriert.

„Wir freuen uns über den Erfolg der UMC-750“, ergänzt Thing. „Wie immer entwickelt Haas seine Basismodelle weiter, um eine höhere Drehzahl und Produktivität zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund bieten wir nun auch eine Super-Speed-Version an.“

Zu den anderen, auf den HaasTec Tagen gezeigten Modellen gehörten die CNC-Drehmaschine mit großer Durchgangsbohrung ST-55 mit einem Arbeitsbereich von 648 x 2032 mm und einer 318-mm-Durchgangsbohrung sowie die Portalfräsmaschine GR-712 für Aluminium, Holz, Kunststoff und weitere leichte Materialien. Von Interesse für die Gäste war auch die Möglichkeit, mit dem Zwei-Achsen Dreh-/Schwenktisch Haas TRT100 ein kleines vertikales CNC-Bearbeitungszentrum von Haas in ein kostengünstiges 5-Achsen-Bearbeitungszentrum umzuwandeln.

Im Jahr 1987 begann Haas mit einer VF-1 zum Preis von 49.900 US-Dollar mit dem Bau von CNC-Werkzeugmaschinen. Zum Ende des Jahres 2015 wird das Unternehmen 175.000 CNC-Maschinen verkauft haben. „Bei Haas genießt die Wertschöpfung für den Kunden oberste Priorität“, unterstreicht Thing. „Diese Schwerpunktlegung ist einer der Gründe, warum sich die Maschinen von Haas weltweit und über mehrere Branchen hinweg einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.”

Kontakt:

www.HaasCNC.com