Das große Ganze sehen

Gear Summit 2015 bietet Vision für die Zukunft der Verzahnungsindustrie

1231

Sandvik Coromant lud vom 16. bis 19. März 2015 zum ersten Gear Summit im schwedischen Sandviken ein. 25 der weltweit führenden Entscheidungsträger und Experten aus der Verzahnungsindustrie folgten der Einladung, um über die größten Herausforderungen und die Zukunft der Zahnradfertigung zu diskutieren.

„In einer Welt, in der das Tempo stetig zunimmt, ist es wichtig, eine gemeinsame Plattform zu schaffen und so sicherzustellen, dass wir gemeinsam auf das gleiche Ziel hinarbeiten“, so Axel Küpper, Manager Marketing and Business Development im Bereich Gear Milling Solutions bei Sandvik Coromant, über das Veranstaltungsziel. „Vor dem Hintergrund, dass die Fertigungsindustrie eine interessante Reise vor sich hat, wollen wir uns auf dem Gear Summit 2015 nicht nur über die wichtigsten Neuigkeiten austauschen, sondern immer schon einen Schritt weiter sein.“

Diskutiert und im Workshop behandelt wurden die Chancen und Risiken der Verzahnungsindustrie aus politischer, ökonomischer, sozialer und technologischer Perspektive. Dabei wurden unter anderem die folgenden Schwerpunkte gemeinsam erarbeitet:

  • Es ist wichtig, das Bewusstsein hinsichtlich der bedeutenden Rolle, die die Verzahnungsindustrie für die gesamte Weltwirtschaft einnimmt, zu stärken – insbesondere in der Politik und bei Entscheidern.
  • Neue Zerspanungstechnologien verändern die Verzahnungsindustrie: Wie Fertigungsunternehmen darauf reagieren, wird die zukünftige Wettbewerbssituation bestimmen.
  • Eine schnell wachsende Mittelschicht wird die Produktnachfrage steigern und die Ressourcenknappheit bezüglich Rohstoffe, Energie und Know-how zu einer der größten Herausforderungen der Zukunft machen.
  • Die Verzahnungsindustrie bietet zukünftigen Generationen attraktive Karrieremöglichkeiten – vor allem im Bereich Forschung und Entwicklung – somit müssen wichtige Qualifikationen sowohl erhalten als auch neu dazugewonnen werden.

„Der erste Gear Summit ist eine großartige Gelegenheit, die Top-Führungskräfte unter einem Dach zu versammeln und mit ihnen darüber zu diskutieren, wie wir als Gruppe Lösungen finden können, um unsere Branche weiter voranzubringen. Wenn wir das schaffen, wird es leichter sein, unsere Position im Markt zu stärken“, so David Goodfellow, CEO von Star SU, einem der weltweit größten Hersteller von Verzahnungsmaschinen und -werkzeugen.

Die Teilnehmer diskutierten außerdem darüber, wie man die Herausforderungen der neuen Märkte in Afrika und China meistern kann.

„Klasse wäre, wenn wir mindestens ein oder zwei Wege bestimmen könnten, die uns helfen, die besten neuen Möglichkeiten in die Industrie zu überführen“, sagte Jannik Henser von der anwendungsorientierten Forschungsorganisation Fraunhofer.

Neben aufschlussreichen Präsentationen von Top-Managern verschiedener Hersteller wie Scania und Siemens gab die Konferenz die Möglichkeit zum Networking und zum Kennenlernen von unterschiedlichen Perspektiven aus der Verzahnungsindustrie. Die Teilnehmer schätzten neben der guten Organisation vor allem das dort gewonnene Wissen darüber, wie sie den gemeinsamen Weg weitergehen können.

Die Veranstaltung fand größtenteils im Sandvik Coromant Center in Sandviken statt, dem neuen Zentrum für Zerspanungstechnologie. Zudem wurde Sandvik Coromants Produktionsstätte in Gimo und die Sandvik Zentrale in Stockholm besucht. Die Teilnehmer des Gear Summit 2015 waren American Gear Manufacturers Association, Assiot, DMG Mori, Fachhochschule Aalen, Fraunhofer, Gleason, JTekt, Klingelnberg, Liebherr, Ovako, Overton Chicago Gear, RWTH Aachen, Scania, Siemens und Star SU.

Die Teilnehmer des ersten Gear Summit, der vom 16. bis 19. März 2015 im schwedischen Sandviken stattfand.

Kontakt:

www.sandvik.coromant.com