Wissen wird mehr, wenn man es teilt

Bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter unterstützt Klingelnberg seine Kunden mit umfangreichen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Diese finden hauptsächlich im Schulungszentrum Zürich am Hauptsitz der Unternehmensgruppe statt und richten sich an ein breites Mitarbeiterspektrum. 2013 übernahm Dominik Widmann als neuer Leiter des Technologiezentrums auch die Verantwortung für das Schulungszentrum.

1312
Das Seminarangebot bei Klingelnberg am Hauptsitz in Zürich ist sehr gefragt.

Am Schulungszentrum in Zürich bietet das Maschinenbauunternehmen Klingelnberg seit gut zehn Jahren ein breites Portfolio an Seminaren an, um Kunden bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu unterstützen. Im Juni 2013 übernahm der neue Leiter des Technologiezentrums, Dominik Widmann auch die Leitung des Schulungszentrums, das an eine Vorführhalle mit einem großen Maschinenrepertoire angegliedert ist. Das erlaubt ein praxisbezogenes Lernen direkt an den Anlagen.

Das zu den führenden gehörenden Unternehmen in der Verzahntechnik gibt sein Wissen in den Schulungen 1:1 an die Kunden weiter: „Unsere Seminarleiter sind allesamt Anwendungsingenieure aus unserem Technologiezentrum“, erklärt Dominik Widmann. „Sie entwickeln bei uns die Produkte und sind somit auch immer auf dem neuesten Stand, was die Technologie anbelangt. Wir versuchen, dass der Seminarleiter im Verlauf der Zusammenarbeit möglichst auch der feste Ansprechpartner des Kunden ist – so können wir schon in der Schulung eine gute Basis für die Kundenbeziehung schaffen.“ Dabei schöpft das Unternehmen aus einem Pool von insgesamt 15 hochqualifizierten Experten.

Wissensvermittlung mit System: der Blick auf das „große Ganze“

Großes fachliches Know-how, Unterlagen, die stets auf dem neuesten Stand der Technik sind, und eine angenehme Lernatmosphäre dank Kleingruppen von maximal acht Teilnehmern – das zeichnet alle Klingelnberg Schulungen aus. „Als Systemanbieter können wir zudem ein wirklich umfassendes Wissen vermitteln“, erklärt der Leiter des Technologiezentrums. „Wir schauen immer wieder, an welchem Punkt der Prozesskette wir uns befinden – dieser Blick auf das Gesamtsystem zieht sich durch unser komplettes Schulungsangebot.“ Entsprechend bewerten Teilnehmer der Klingelnberg Seminare den Lerneffekt durch die Bank weg als besonders hoch.

Gleichzeitig werden die Inhalte auf die Bedürfnisse und Realitäten des Kunden hin ausgerichtet. So werden beispielsweise auf Wunsch konkrete Problemstellungen als Schulungsbeispiel herangezogen und direkt kundenspezifisch Lösungen erarbeitet – ein zusätzlicher Benefit über den reinen Wissenstransfer hinaus.

Externe Seminarangebote bei Kunden sehr beliebt

Praxisbezogenes Lernen direkt an den Maschinen dank angegliedertem Vorführzentrum.
Praxisbezogenes Lernen direkt an den Maschinen dank angegliedertem Vorführzentrum.

Die Kurse im Schulungszentrum Zürich sind sehr gefragt. Denn im Vergleich zu einer Inhouse-Schulung hat ein externes Weiterbildungsangebot gleich zwei Vorteile: „Unsere Teilnehmer geben uns immer wieder die Rückmeldung, wie wichtig es ist, dass sie sich losgelöst aus ihrem Arbeitsalltag in guter Lernatmosphäre voll auf die Schulung konzentrieren können“, berichtet Dominik Widmann. „Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der fachliche Austausch untereinander: Speziell in den T-Kursen treffen Kunden aufeinander, die ähnliche Problemstellungen haben und an gleichen Lösungswegen interessiert sind. So ergeben sich Synergieeffekte, die sich gut nutzen lassen. Es entstehen anregende Diskussionen und unsere Kunden nutzen die Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen.“

Breit gefächertes Portfolio für alle Zielgruppen

Strukturell unterteilt sich das Angebot in Anwendungs- und Theoriekurse: In unterschiedlichen Anwendungskursen bietet Klingelnberg Bedienern und Einrichtern fundierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Fertigungstechnologien Fräsen, Schleifen, Läppen, Testen, Messen und Messerschleifen. Der Praxisanteil bei diesen Schulungen liegt bei 70 Prozent.

Stark nachgefragt sind auch die Technologiekurse, die dreistufig aufeinander aufbauend ein umfangreiches Grundlagen- und Detailwissen vermitteln. Sie drehen sich im Schwerpunkt ums Kegelrad und die Berechnungssoftware KIMoS (Klingelnberg Integrated Manufacturing of Spiral Bevel Gears). Theorie T1 richtet sich an Fertigungsplaner und all diejenigen, die neu in den Bereich der Entwicklung einsteigen. T2 und T3 sind auf Entwickler ausgerichtet, die mit KIMoS arbeiten werden. Diese viertägigen Seminare werden 12 Mal im Jahr zu feststehenden Terminen im Schulungszentrum Zürich in deutscher oder englischer Sprache angeboten, weitere Schulungen werden auf Anfrage durchgeführt – auf Wunsch sogar auch vor Ort beim Kunden.

Die Aus- und Weiterbildungsangebote von Klingelnberg sind ein Teil der umfangreichen Serviceleistungen, mit denen das Traditionsunternehmen seine Rolle als Technologieführer stärkt. „Wissen wird einfach mehr, wenn man es teilt“, fasst Dominik Widmann das Selbstverständnis des Schulungszentrums zusammen.

Weitere Informationen zu den Schulungsterminen und –inhalten finden Sie hier.

Kontakt:

www.klingelnberg.com