Höchste Oberflächengüten beim Fräsen

Ein breites Produktspektrum und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis zählen zu den maßgeblichen Kriterien, die Anwender von keramischen Schneidstoffen und zugehörigen Werkzeugsystemen erwarten. CeramTec ist es gelungen, mit dem Frässystem SUPERFINMILL beim Plan-Schlichtfräsen neue Maßstäbe bei den erzeugten Oberflächengüten zu setzen.

1278
Mit dem Frässystem SUPERFINMILL können die Fertigungsstückkosten bei der Bearbeitung von Werkstücken aus Gusseisen deutlich gesenkt werden.

Das Frässystem SUPERFINMILL von CeramTec erreicht sehr gute Oberflächengüten beim Plan-Schlichtfräsen. Möglich wird dies durch eine Kombination von festen und einstellbaren Plattensitzen im Fräser. Je nach Fräserdurchmesser lassen sich ein bis drei Plattensitze einstellen. Die Bestückung des Fräsers erfolgt mit Breitschlichtplatten in ZZ-Geometrie oder Standardfräsplatten aus Keramik, PcBN oder Cermets. Mit einer Mischbestückung des Fräsers können Schlichtoberflächen von Ra = 0,5 µm erzeugt werden. Dazu werden die festen Plattensitze mit keramischen Hochleistungsschneidstoffen bestückt. Diese einstellbaren Plattensitze sind 0,03 mm höher eingestellt und mit PcBN Schneidplatten in Breitschlichtgeometrie ausgerüstet. Mit ihnen wird die hohe Oberflächengüte erzeugt.

SUPERFINMILL gewährleistet dadurch exzellente Schlicht- und Feinstschlichtoberflächen. Die Möglichkeit der Mischbestückung reduziert außerdem die Schneidstoffkosten erheblich, zumal das Werkzeug auch mit achtschneidigen Wendeschneidplatten arbeitet. CeramTec bietet die SUPERFINMILL Fräser in der Standardausführung von 63 bis 250 Millimeter an, Sonderdurchmesser sind auf Anfrage möglich.

Schneidkeramiken bieten zusammen mit den entsprechenden Werkzeugträgersystemen eine hohe Produktivität und minimierte Fertigungskosten beim Drehen, Fräsen und Aufbohren von Gusseisen und beim Drehen von gehärteten Stählen.

Kontakt:

www.ceramtec.de