Nach der Filtration nahezu Frischöl-Qualität

Schleiföle länger und besser sauber im System halten

1790

KSS dienen beim Zerspanen insbesondere dazu, die Reibung zwischen Schleifscheibe und Werkzeugsubstrat zu minimieren und aufkommende Hitze in der Wirkzone zu eleminieren. Dabei werden die Schleiföle durch Metallabrieb, Schmutz und Zersetzungsprodukte aufgrund thermischer Einflüsse verunreinigt. Das sind große Risikofaktoren im Produktionsprozess. Würden die KSS dann nicht umfassend gefiltert, wäre es notwendig, sie in kurzen Abständen auszutauschen.

Hohe Anforderung an die KSS-Feinstfiltration

 VOMAT Filtrationsanlage

Jens Strebelow, Produktionsleiter bei Vomat: „Präzisionswerkzeuge müssen immer genauer geschliffen sein. Das ist eine zentrale Anforderung der Industrie an dieWerkzeughersteller. Um diese Herausforderung wirtschaftlich zu meistern, wird ein großer technischer Aufwand betrieben. So kommen beispielsweise modernste Maschinen und Schleifwerkzeuge in temperaturstabilisierten Produktionshallen zum Einsatz. Bei der Feinstfiltration der KSS ist dann auch kein Platz für billige Kompromisse. Denn das Kühlmedium muss eine hohen Reinheitsgrad aufweisen, da grobe Partikel den Schleifvorgang in diesen engen Toleranzfeldern empfindlich stören können.“

VOMAT stellt mit den Typen der FA-Serie Feinstfiltrationstechnologie zur Verfügung, die im Gesamtsystem Maschine, Schleifwerkzeug und Filtration die Voraussetzung für die prozesssichere Produktion erfüllt. So arbeitet der VOMAT Filter mit einer geregelten, bedarfsgerechten Vollstromfilterung im Rückspülverfahren mit automatischem Zyklus je nach Schmutzanfall und trennt verunreinigtes und Sauberöl zu 100 Prozent. Die Filter haben eine solche Leistungsfähigkeit, dass sie in Kombination mit der bedarfsgerechten Rückspülung das Schleiföl dem System extrem lange zur Verfügung stellen. Das verhindert nicht nur Qualitätsverluste, sondern spart dem Werkzeughersteller bares Geld bei den KSS. Sie müssen nicht mehr so oft gewechselt werden, die Lagerung und Entsorgungskosten werden minimiert, und unterm Strich sinkt die Energiebilanz. Jens Strebelow: „Außerdem  schonen saubere KSS die Schleifwerkzeuge sowie Pumpen und Führungsbahnen. Die Leitungen verstopfen nicht, und der Zerspaner produziert beste Qualität.“.

Beste Werte im Reinheitsgrad

Die Schmutzpartikelgröße ist ein wichtiger Parameter bei der Filtration und damit für den Reinheitsgrad des Kühlschmierstoffes. Vomat Filter sind nach NAS klassifiziert und erreichen dort die beste Einstufung in Klasse 7 mit bis zu 32.000  5 bis 15 µm großen Teilchen pro 100 ml Kühlschmiermittel. Jens Strebelow: „Tatsächlich erreichen Vomat Anlagen Filterwerte zwischen 3 und 5 µm und liegen so auch in anderen gängigen alternativen Klassifizierungsmethoden wie der ISO 4406 und der SAE AS4059 auf Spitzenpositionen und damit ganz nahe an Frisch-Öl-Qualität.“

Kontakt:

www.vomat.de