SKF Life Cycle Management

Kompetente Unterstützung – ein Maschinenleben lang

1741

Für Hersteller von Werkzeugmaschinen hat SKF das „Life Cycle Management“ entwickelt. Dahinter steckt ein umfassendes Beratungs- und Servicekonzept, bei dem SKF dem Erstausrüster und Anwender über die gesamte Lebensdauer einer Maschine als Partner zur Seite steht – von der Konzeption und Entwicklung über die Inbetriebnahme bis zu Wartung und Instandhaltung.

SKF hat seit mehr als einem Jahrhundert Erfahrungen mit den Besonderheiten rotierender Maschinen gesammelt. Das Unternehmen verfügt zudem über umfassendes Know-how in den Bereichen Lager, Dichtungen, Schmierung, Linearbewegungen, Antrieb und Mechatronik. Zudem bietet SKF Dienstleistungen und Technologien, die Kunden aus dem OEM- und Sekundärmarkt bei der Wartung, Überwachung, Reparatur und Optimierung ihrer Anlagen helfen. Alle diese Kompetenzen hat SKF nun in dem Beratungs- und Servicekonzept „Life Cycle Management“ vereint. Ziel ist es, den Erstausrüster und Anwender über die gesamte Lebensdauer der Maschine zu begleiten und zu unterstützen, damit diese sich komplett auf ihre eigentliche Wertschöpfung konzentrieren können.

SKF Life Cycle Management

Das SKF Life Cycle Management beginnt bereits vor der „Geburtsstunde“ einer Maschine: SKF unterstützt die Kunden schon bei der Planung eines Projekts sowiebei der Auswahl der am besten geeigneten Technologien aus den Kompetenzfeldern Lager und Lagereinheiten, Dichtungen, Mechatronik, Dienstleistungen und Schmiersysteme. Aus diesem umfassenden Portfolio erstellt SKF eine speziell auf den Ausrüster zugeschnittene Lösung. Ergo kann der Kunden von Anfang an Zeit und Kosten sparen – von der Projektierung bis zur Marktreife.

Auch bei der Installation und Inbetriebnahme ist SKF ein kompetenter Partner für die Maschinenhersteller: So stellt das Unternehmen seinen Kunden geeignete Werkzeuge für die hochpräzise Montage z.B. von Spindeln zur Verfügung, überprüft auf Wunsch noch während des Anlaufens der Anlage wichtige Funktionsparameter der Spindel und kann im Bedarfsfall nachjustieren. Im Endeffekt profitiert der Anwender dadurch auch von wertvollen Vorschlägen zur Effizienzsteigerung seiner Anlage.

Sollten sich im Laufe des späteren Betriebs der Anlage Probleme ankündigen, kann SKF rund um den Globus sehr schnell für Ersatz sorgen – in Bezug auf Spindeln vor allem dann, wenn der Kunde das „Spindelhotel“ von SKF in Anspruch genommen hat. Daraus liefert das Unternehmen innerhalb kürzestmöglicher Zeit perfekt gewarteten, sofort einsatzfähigen Ersatz. Dadurch lassen sich teure Stillstandszeiten spürbar minimieren.

Bei der Instandsetzung greifen die Spezialisten von SKF auf internationales Know-how aus Zehntausenden von Projekten zurück. Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Komplettsanierung von Lagern, Gehäusen und Spindeln. Nicht zuletzt können die hochqualifizierten SKF Fachkräfte auch die Mitarbeiter des Betreibers in der Instandhaltung und Zustandsüberwachung schulen.

Für den Kunden zahlt sich die Zusammenarbeit aus: Die Produkte, Dienstleistungen und Lösungen des SKF Life Cycle Management unterstützen ihn in jeder Phase dabei, die Produktivität und Lebensdauer seiner Anlage zu steigern, die Energie- und Ressourceneffizienz zu verbessern sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten zu verringern. Wichtige Faktoren also, um als Erstausrüster oder auf dem Sekundärmarkt wirtschaftlich und erfolgreich zu sein.


Kontakt:

www.skf.com