In einer Aufspannung zum Ziel

Weniger umspannen führt zu höherer Präzision

1704
Bearbeitungszentrum mit H/V-Kopf und schnell rotierendem NC-Rundtisch

„Unsere Bearbeitungszentren zeichnen sich nicht nur durch die entsprechende Präzision beim Zerspanen aus, sondern sie können außerdem dank ihrer Robustheitauch „schwere Schnitte“ fahren“, erklärt Dr. – Ing. Eberhard Schoppe, Geschäftsführer Heckert GmbH, Chemnitz (Mitglied der Schweizer Starrag Group). „Auf der Messe AMB 2014 in Stuttgart zeigten wir, wie sich mit einem Bearbeitungszentrum mit kontinuierlichem H/V-Kopf und schnell rotierendem NC-Rundtisch ein Bauteil in einer Aufspannung fräsen, drehen und bohren lässt.“  Es handelte sich um Achsgehäuse, die vor der Verfahrensintegration auf mehreren Maschinen bearbeitet werden mussten.

Bei der Produktion der Maschinen geht Heckert bewusst neue Wege. „Wir setzen auf die japanische 5S-Methode, denn sie liegt exakt mit ihren klaren Strukturen, eindeutigen definierten Prozessen, Sauberkeit, Ordnung und Übersichtlichkeit bei den Arbeitsabläufen auf unserer Linie“, betont Dr. Schoppe. In diesem permanenten Optimierungsprozess gelte es auch, das Vermeiden von Verschwendung in den Alltag zu integrieren. Chemnitz übernimmt hier die Rolle eines sogenannten Lead Plants, um für die Starrag-Gruppe die Methodik und Systematik zu erproben. Typische Fragen sind: Wie motiviere ich die Mitarbeiter, welche Schritte bereite ich vor, welche Instrumente brauche ich und wie werte ich das Ganze aus?


Kontakt:

www.starrag.com