Innovative WSP-Geometrie

Die positive Geometrie der Doppel-Z-WSP der neuen WSX-Serie sorgt für Planfräsen auf hohem Niveau

2008

Dank des geringen Schnittwiderstands eignet sich der WSX-Fräser auch für Anwendungen auf Maschinen mit niedriger Antriebsleistung. Ein solch geringer Schnittwiderstand wird normalerweise von herkömmlichen, einseitigen, hoch positiv angestellten WSP erwartet und führt unmittelbar zu einer höheren Produktivität. Die neuen, gesinterten SNMU-WSP und die geschliffenen SNGU-WSP, die beim WSX-Fräser zum Einsatz kommen sind doppelseitig und verfügen über acht funktionsfähige, hochwirtschaftliche Schneidkanten, während alle vorteilhaften Eigenschaften einer positiven WSP beibehalten werden.

Die Schneidkanten der WSP mit Doppel-Z-Geometrie haben einen positiven, axialen Spanwinkel von 17°. Die doppelseitigen WSP mit einer scharfen und stabilen Schneidkante bieten die optimale Lösung für anspruchsvolle Fertigungsarbeiten und können eine Schnitttiefe bis zu 5 mm erreichen.

Zuverlässigkeit

Kunden erwarten heutzutage eine zuverlässige und sichere Werkzeugleistung. Die WSX-Serie erfüllt alle kritischen Anforderungen, indem sie starke WSP-Spannung und Fliehkraftsicherung aufweist. Für die optimale Zerspanung sind Kühlkanäle in Fräsern bis Ø160 mm vorgesehen, um die Prozesszuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit zu maximieren.

Breiter Anwendungsbereich

Die WSX-Serie bietet ein umfangreiches Sortiment an WSP-Sorten und wird auf vielfältige Werkstoffe und in unterschiedlichen Einsatzgebieten angewendet. Stähleund rostfreie Stähle sowie hitzebeständige Werkstoffe werden optimal bearbeitet. Bei der Beschichtung der neuen MP-Serie kommt die innovative TOUGH-∑ Technologie zum Einsatz, um einen verbesserten Hitzeund Verschleißwiderstand zu gewährleisten. Die neue Technologie sorgt für eine geringe Reibung, die die gesamte Prozesszuverlässigkeit und Werkzeugwirtschaftlichkeit erheblich erhöht.

Die WSP sind mit einer Reihe von Spanbrechern unterschiedlicher Spanformstufen ausgestattet, die ein breites Anwendungsspektrum abdecken. So ist der L-Spanbrecher auf die Bedürfnisse der positiven Primärphase der leichten Zerspanung mit geringstem Schnittwiderstand abgestimmt und der M-Spanbrecher für die allgemeine Zerspanung bestimmt. Der R-Spanbrecher mit der erhöhten Schneidkantenstärke ist für die instabile Bearbeitung geeignet.

Die Fräskörper sind von Ø40 mm bis zu Ø200 mm erhältlich und werden in weiter, mittlerer und enger Zahnteilung angeboten.

Kontakt:

www.mitsubishicarbide.com