Gerresheimer Regensburg GmbH ist Werkzeugbau des Jahres 2014

Die Gerresheimer Regensburg GmbH ist der Gewinner im diesjährigen Wettbewerb »Excellence in Production« und damit der »Werkzeugbau des Jahres 2014«

1884
Gerresheimer Regensburg GmbH:
Gesamtsieger im Wettbewerb »Excellence in Production« und Werkzeugbau
des Jahres 2014 mit Laudator Axel Wittig (rechts)

Schon 2013 war es ein knappes Rennen um den Kategoriesieg für den besten internen Werkzeugbau mit mehr als 50 Mitarbeitern. Jetzt hat die Gerresheimer Regensburg GmbH noch einmal nachgelegt und den Gesamtsieg im Branchenwettbewerb um den Werkzeugbau des Jahres 2014 errungen. Während der feierlichen Abendveranstaltung des 14. Internationalen Kolloquiums »Werkzeugbau mit Zukunft« am 4. November wurde der begehrte Pokal im Krönungssaal des Aachener Rathauses von Vorjahressieger Axel Wittig, Geschäftsführer der Webo Werkzeugbau GmbH, an die Sieger von Gerresheimer übergeben.

Die Gerresheimer Regensburg GmbH mit Sitz in Wackersdorf fertigt seit 1958 innerhalb der Unternehmensgruppe Gerresheimer Medical Plastic Systemsanspruchsvolle Werkzeuge für medizinische Kunststoffe, vor allem für Reinraumanwendungen. Der Wekzeugbau stellt dafür unter anderem Spritzgießwerkzeuge, Einfach- und Mehrkomponentenwerkzeuge sowie Heißkanalwerkzeuge her. Für umfassende Anwendungs- und Verarbeitungsprüfungen nutzt Gerresheimer ein eigenes Technikum, in dem die Werkzeuge unter ähnlichen Bedingungen wie in der industriellen Serienfertigung getestet und zur Marktreife entwickelt werden.

Die Jury bestätigte den hervorragenden Eindruck, den das Aachener Expertenteam von WZL und Fraunhofer IPT vor Ort bei Gerresheimer gewonnen hatte und der sich auch in der höchsten Punktzahl der Audits widerspiegelte. Besonders beeindruckt zeigten sich die Juroren von der ausgesprochen hohen Leistungsfähigkeit der maschinellen Ressourcen für die Hartbearbeitung anspruchsvoller Werkstücke. Auch der bis ins Detail standardisierte Prozess der Auftragsabwicklung, der die hohen Anforderungen der Medizintechnikbranche erfüllt, sei nahezu einzigartig für den Werkzeugbau, so die Feststellung der Jury. Eine umfangreiche Ausstattung an optischer und taktiler Messtechnik, ergänzt durch CT-Messungen, sichere den hohen Qualitätsanspruch auch in der Praxis ab. Ein breites Angebot an Dienstleistungen rund ums Werkzeug, die Generalunternehmerschaft für komplette Anlagen und das hervorragende mehrsprachige Wissensmanagement ergänzen den glänzenden Gesamteindruck der Jury.

Kontakt:

www.ipt.fraunhofer.de