HPN1 Plus für Wendeschneidplatten

Standzeiterhöhungen von bis zu 30 Prozent mit HiPIMS-Schichtwerkstoffen von Cemecon

1994

Schwer zerspanbare Materialien wirtschaftlich bearbeiten ist ohne leistungsfähige Beschichtungen kaum möglich. Mit den HiPIMS-Schichtwerkstoffen bietet CemeCon Zerspanern extrem glatte Schichten mit hervorragender Haftung für solche Herausforderungen. Das Powernitrid HPN1 Plus für Wendeschneidplatten meistert mit einer Dicke von 6 µm Materialien wie Stähle, Guss und austenitische rostfreie Stähle schneller und somit sehr wirtschaftlich.

Nach Hartstoff, Superhartstoff und Supernitrid bilden nun die Powernitride von CemeCon die neueste und leistungsstärkste Generation der Schichtwerkstoffe. Ein Beispiel ist HPN1 Plus für Wendeschneidplatten. Der Premiumschichtwerkstoff punktet nicht zuletzt aufgrund seiner 6 µm hohen Schichtdicke mit hervorragenden Zerspanparametern und Verschleißfestigkeit.

Hergestellt wird HPN1 Plus im innovativen HiPIMS-Verfahren. Dabei werden während der Beschichtung hoch energetische Leistungspulse im Megawatt-Bereich in das Targetmaterial eingebracht. Das führt zu verbesserten Schichtstrukturen und -eigenschaften. Eine dichtere Schichtmorphologie und eine höhere thermische Stabilität als bei herkömmlichen PVD-Verfahren sind das Resultat. "Zudem wird beim HiPIMS-Verfahren die Haftung enorm verbessert – die Schicht wird regelrecht im Substrat verankert", so Inka Harrand, Produktmanagerin Cutting Inserts bei CemeCon.

Im Einsatz bewährt

Durch diese hervorragenden Eigenschaften und die optimale Anpassung der Beschichtung auf die jeweilige Anwendung werden Stähle und Gusswerkstoffe mühelos zerspant. Gerade auch schwer zerspanbare Materialien wie Nickelbasislegierungen und rostfreie Stähle lassen sich mit HPN1 Plus wirtschaftlicher und prozesssicherer fräsen, bohren, stechen oder drehen – sowohl nass als auch trocken. Mit der hohen Schichtdicke von 6 µm sorgt die Beschichtung zudem für ein Plus in punkto Standzeit.

Ein Beispiel macht die Überlegenheit des HiPIMS-Schichtwerkstoffs in anspruchsvollen Anwendungen gegenüber herkömmlichen Beschichtungen deutlich: Bei der Drehbearbeitung von austenitischem Chrom-Nickelstahl (ap=2,5 mm; vc=200 m/min; fz=0,25 mm) hielten die mit HPN1 Plus beschichteten Wendeschneidplatten 9,5 min, mit einer AlTiN-Beschichtung WSP nur 7,4 min. Das bedeutet eine Standzeiterhöhung von bis zu 30 Prozent!

In Zukunft noch dicker

Der nanostrukturierte Schichtwerkstoff ist in zwei verschiedenen Schichtdicken erhältlich: Neben HPN1 Plus mit 6 µm bietet CemeCon Anwendern auch HPN1 mit 3 µm an. "Um unser Anwendungsspektrum zu erweitern und unseren Kunden eine noch wirtschaftlichere Bearbeitung zu ermöglichen, arbeiten wir zudem an der Entwicklung außergewöhnlich dicker Schichten von 10 µm und mehr", ergänzt Inka Harrand.

Kontakt:

www.cemecon.de