Deutschland braucht Facharbeiter und Ingenieure

Welchen Stellenwert haben nichtakademische Berufe in der Gesellschaft?

1722

"Der Maschinenbau steht auf zwei Beinen – Facharbeitern und Ingenieuren“, erklärte Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung, anlässlich des innovationspolitischen Kamingesprächs „Shift the Shift – Welche Qualifikationen braucht das Land?“ von VDMA und der IMPULS-Stiftung in Berlin. „Wer Facharbeiter mit Akademikereltern als Bildungsabsteiger diffamiert, handelt verantwortungslos gegenüber den jungen Menschen und ohne Verständnis für die Grundlagen von Wertschöpfung in unserem Land.“ Internationalen Benchmarks beim Akademisierungsgrad nachzulaufen, sei eine Chimäre. „Die Gleichung mehr Akademiker gleich mehr Wohlstand ist falsch“, unterstrich Rauen. „Es ist das Miteinander von Facharbeitern und Akademikern, das uns in Deutschland stark macht.“

Re-Dualisierung durch gesellschaftliche Debatte

„Wir benötigen eine Re-Dualisierung in Deutschland“, forderte Rauen. „Der vielzitierte Akademisierungswahn ist therapierbar.“ Gefragt seien nicht etwa das neuerliche Verengen individueller Bildungswege oder eine Politik der überfüllten Hörsäle, sondern eine gesellschaftliche Debatte über den Wert nichtakademischer Berufe. Schulen, Medien, Politik und Betriebe seien da gleichermaßen gefordert. „Unser Land braucht wieder mehr Schüler, die sich für eine technische Ausbildung begeistern“, betonte Rauen. „Dafür müssen auch wir begeistern: mit innovativen Technologien, besten Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit und mit mehr Wertschätzung für die Lebens- und Berufswege von Facharbeitern.“

Maschinenbau stark in dualer Ausbildung engagiert

Das deutsche Bildungssystem befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Der Trend unter den jungen Menschen geht zum Abitur und zum akademischen Bildungsweg. So waren die Zahlen der Studienanfänger und der Jugendlichen, die eine duale Berufsausbildung begonnen haben, zuletzt erstmals in etwa gleich hoch. Mit einer Ausbildungsquote von 6,6 Prozent liegt der Maschinenbau deutlich über dem Durchschnitt im Verarbeitenden Gewerbe. Die Branche ist mit rund 66.000 jungen Menschen wichtigster industrieller Arbeitgeber für Auszubildende. Mit 44 Prozent beläuft sich der Anteil ausbildender Betriebe ebenfalls weit über dem Mittel im Verarbeitenden Gewerbe.

Kontakt:

www.impuls-stiftung.de