Durchgängige Hochleistungszerspanung

Die Version 3.5 R8 von Tebis bietet neue Funktionen

1733

Auf der AMB in Stuttgart präsentierte das Unternehmen die durchgängige Hochleistungszerspanung (HPC/HSM). Das Fertigen mit deutlich erhöhtem Zerspanvolumen und höherer Schnittgeschwindigkeit ist mit Tebis vom Schruppen über das Vorschlichten und Schlichten bis zum Restmaterial problemlos möglich.

Kompetent in Prozessen

Ganz im Interesse ihrer Kunden ist es das erklärte Ziel der Tebis AG, die modernsten Prozesstechnologien in der Zerspanung zu unterstützen. So sorgte die neuartige Punkteverteilung in der V3.5 R7 für mehr Oberflächenqualität in der Hochgeschwindigkeitszerspanung (HSC). Jetzt wartet der Softwareanbieter mit einer Entwicklung in der Hochleistungszerspanung auf. Durch eine komplett neue Antastgeometrie unterstützt Tebis ab der Version 3.5 R8 alle Hochleistungs- und Hochvorschubfräser mit speziellen Schneidengeometrien und verrechnet deren Konturen exakt. Bis hin zum Restmaterial werden alle Bereiche präzise berechnet und bearbeitet. Ergebnis: Mehr Produktivität durch maximales Zerspanvolumen.

Schnell messen und Qualität sichern

3D-Radiuskorrektur
In Tebis grafisch dargestellt: Die per Messtaster über einen vollstän-digen Messweg ermittelten Messergebnisse

Mit der Version 3.5 R8 bringt Tebis eine neu entwickelte Messfunktion auf den Markt. Messwege lassen sich in gleicher Art und Weise und mit den gleichen Automatisierungsfunktionen wie Werkzeugwege erzeugen. Direkt auf der Maschine ermittelt ein Messtaster die Qualität der gefertigten Bauteile. Abweichungen vom Soll lassen sich auf der Maschinensteuerung anzeigen und Korrekturen ohne Verzögerung vornehmen. Dank einer weiteren neuen Funktion in Tebis lässt sich das Messergebnis in Tebis einlesen, grafisch darstellen und dokumentieren. Fazit: Schneller liefern in voller Qualität.

Oberflächengüte sicherstellen

Ein weiteres Highlight der neuen Tebis Version R8 ist das Fräsen mit 3D-Radiuskorrektur zur Kompensation des Werkzeugverschleißes. Die Abweichung vom Soll wiederum lässt sich einfach mit den neuen Funktionen zum direkten Messen auf der Maschine ermitteln.

Tebis gibt den berechneten Werkzeugwegen zusätzliche Informationen mit, die die Maschinensteuerungen für die Radiuskorrektur auswerten. Weichen die realen Werkzeuge von den Daten in der Werkzeugbibliothek ab, lässt sich der Korrekturwert direkt in die Steuerung eingeben. Ein neuer NC-Job ist nicht erforderlich. Resultat: Geforderte Qualität bei verringerten Programmier- und Rüstzeiten.


Kundennutzen im Fokus

Seit 30 Jahren trägt die Tebis AG dazu bei, dass ihre Kunden aus dem Modell-, Formen-, Werkzeug- und Maschinenbau zu den Wettbewerbsfähigsten der Branche gehören. Die V3.5 R8 wurde ganz in diesem Sinne entwickelt und sorgt für mehr Produktivität und Qualität auf der Maschine. Gleichzeitig hat Tebis das Arbeiten mit der CAD/CAM-Software durch weitere Neuerungen noch komfortabler gemacht.


Kontakt:

www.tebis.com