Kleiner Sprinter

Das SPEEDIO R450X1 Bearbeitungszentrum von brother verfügt über Sprintereigenschaften bei kleiner Aufstellfläche.

1549
SPEEDIO R450X1 von brother

Auf der AMB 2014 in Stuttgart stellte brother sein neues BAZ mit einem ausgeklügelten  Produktionskonzept vor.

Der in der SPEEDIO R450X1E integrierte Palettenwechsler schaltet als Drehteller jeweils um 180 Grad. Wird eine Palette im Innenraum der Maschine bearbeitet, kann auf der gegenüberliegenden Palette außen im Zugriffsbereich der Bedienperson das nächste Werkstück aufgespannt werden oder gegen ein fertig gestelltes Werkstück ausgetauscht werden. Danach wird um 180 Grad geschwenkt und ein neuer Bearbeitungszyklus beginnt. So kann die Maschine non-Stopp arbeiten und die Bedienperson kann sogar mehrere Maschinen bedienen.

Verfahrwege: X = 450mm, Y = 320mm und Z = 305mm

Mit der SPEEDIO R450X1 lassen sich Werkstücke mit Abmessungen von LxBxH 450x250x200mm, auch mit einer 4. Achse, bearbeiten. In der Maschine  steht ein Aufspannbereich von LxBxH 600x300x350mm bereit.

Drei unterschiedliche Spindelmotoren stehen wahlweise zur verfügung: Eine Power-Ausführung mit 18,9 kW Leistung bei einer Drehzahl von 10.000 min-1, ein schneller Läufer mit 7,4 kW bei 16.000min-1 und eine Kraftpaket mit hohem Drehmoment (HT) von 26,2 kW bei Touren von 10.000min-1. Mit einem Drehmoment von 92 Nm sowie einer Spindelbeschleunigung von 0,15 Sekunden von 0 auf 10.000min-1 verfügt das Bearbeitungszentrum über wahre SSprintereigenschaften.

Drehwechsler SPEEDIO R450X1

Simultan wechseln und positionieren

Palettenwechsel, Werkzeugwechsel und Positionierung nimmt die Maschine simultan, also gleichzeitig in nur 2,9 Sekunden vor – das ist schnell, das spart wieder Zeit.

Ein schnelles 22er Werkzeugmagazin lässt einen Werkzeugwechsel von Werkzeug zu Werkzeug in 0,9 und von Span zu Span in 1,7 Sekunden zu.

 Werkzeugmagazin

Neue Steuerung mit einfacher Handhabung

Gesteuert wird die SPEEDIO R450X1 von der neuen BROTHER CNC-C00-Steuerung mit Schnellaufruftasten, einer USB- und einer Ethernet-Schnittstelle, Kurvenverlaufdarstellung und div. PLCFunktionen.
Kühlmittel und Arbeitslicht werden nach voreingestellten Zeitspannen abgeschaltet. Wird der Servomotor abgebremst, wird die anfallende Energie wieder zurückgeleitet (Rekuperation) und er wird abgeschaltet, wenn kein Programmauftrag ansteht.
Die Arbeitsleuchte strahlt mit sparsamen LED’s und die Kühlmittelpumpe läuft ebenfalls energiesparend und der Spindelsperrluftverbrauch wurde minimiert.

Kleiner als ein Smart

Die Maschine benötigt eine Aufstellfläche von 1.400 x 2.654mm. Das macht nur 3,7m2, denn es soll ja kein Platz verschwendet werden. Ein „Smart“ PKW benötigt im Vergleich 4,3m2.

Kontakt:

www.w-r-brother.de