An Land und auf See mit Hochleistungskunststoffen Fahrt aufnehmen

motion plastics von igus senken Kosten und erhöhen die Lebensdauer im Schiffbau

1511

Auf der 26. SMM in Hamburg präsentierte die igus GmbH ihr umfassendes Angebot für die Schiffbaubranche: leichte und stabile Energieketten, Germanischer Lloyd-zertifizierte Leitungen und korrosionsbeständige Gleit-, Kugel- und Rundtischlager für eine Vielzahl an bewegten Anwendungen – auf Schiff, Kran oder Werft, über und unter der Wasseroberfläche.

Unter dem Anspruch, für den Kunden die Technik seiner Anwendung zu verbessern und die Kosten zu senken, zeigte igus auf der SMM in Hamburg seine breite Auswahl an motion plastics, Tribo-Polymere für bewegte Anwendungen. Sie sind wartungs- und schmiermittelfrei, seewasser-, UV-, chemikalien- und korrosionsbeständig sowie betriebssicher und stabil, und das bei im Vergleich zum traditionellen Werkstoff Stahl weitaus geringeren Gewicht und Preis. Komponenten aus Hochleistungskunststoffen arbeiten verlässlich selbst bei hohen Temperaturen und widrigen klimatischen Verhältnissen. Ihre Flexibilität in den Bereichen Konstruktion und Montage machen Energieführungssysteme und Gleitlager aus igus-Kunststoffen zu einer modernen und anwenderfreundlichen Technologie für den Schiffbau.

Zertifizierte Sicherheit: chainflex-Leitungen mit GL-Siegel

Schiffe und Offshore-Anlagen sind aufgrund ihres Einsatzgebietes auf ausfallsichere und wartungsarme Energie- und Medienzuführungen angewiesen. Die Klassifizierungsgesellschaft Germanischer Lloyd (GL) hat deshalb einen speziellen Prüfstandard für den maritimen Einsatz entwickelt, der Zuverlässigkeit garantiert und teure Sonderzulassungen überflüssig macht. Insgesamt 348 Leitungen aus dem chainflex-Programm für Energieketten tragen bereits das GL-Qualitätssiegel. Sie sind damit die weltweit ersten dauerbewegten Leitungen in e-ketten, die diesen Prüfstandard erfüllen und eine besonders hohe Lebensdauer für dynamische Anwendungen versprechen. Alle zertifizierten Leitungen entsprechen den Anforderungen der Schiffzulassungsbehörden und sind ab Lager bestell- und innerhalb von 48 Stunden lieferbar.

e-kette E4.350 und Rotationsmodule: auf hoher See erprobt

In der Praxis bewährt hat sich bereits die größte Kunststoff-e-kette der Welt, die E4.350. Auf dem Schiff „Seven Waves“ verrichtet sie im Verlegearm des „Pipe-Lay-Tower“ bei der Ausbringung von Pipelines Schwerstdienste. In dieser Anwendung stemmt sie eine Zusatzlast von 120 kg/m. Grundsätzlich ist die E4.350 für eine Zusatzlast von 600 kg/m ausgelegt und dabei signifikant leichter als Stahl. Auch Arbeitsschiffe mit Tiefsee-Kranen sind bereits erfolgreich mit ihr ausgerüstet. Ebenso zuverlässig erprobt sind die Bauraum-sparenden Multi-Rotationsmodule. In der Nordsee sorgt auf der „Innovation“, einem Installationsschiff für Windparks, ein zweistufiges Rotationsmodul für die Drehung von Lasten mit einem Rotationswinkel von maximal 900°. Durch die spezielle Zwei-Ebenen-Konstruktion sind Kreisbewegungen mit extremen Winkeln möglich. Darüber hinaus zeigte igus auf ihrem Stand eine große Auswahl an selbstschmierenden Kunststoffprodukten, von Gleit- und Kugellagern bis hin zu Rundtischen für den maritimen Einsatz.

Kontakt:

www.igus.de