Turn & Mill mit maximaler Stabilität

Zweite Generation des Turn & Mill-Bearbeitungszentrums NTX 1000 von DMG MORI mit B-Achse und unterem Revolver für bis zu 6-seitigen und 5-achsigen Bearbeitung kleinerer Bauteile

1599
 Die neue NTX 1000 2nd Generation von DMG MORI

Die NTX 1000 ist ein kompaktes Turn & Mill-Bearbeitungszentrum für komplexe Dreh- und Fräsoperationen. Trotz kleiner Aufstellfläche bietet das neue Bearbeitungszentrum einen großen Arbeitsraum. So beträgt der maximale Drehdurchmesser auf Seiten der Werkzeugspindel 430 mm, bei einem Umlaufdurchmesser von 680 mm. Die Drehlänge ist mit 800 mm angegeben, bei Verfahrwegen im Bereich der Werkzeugspindel von 455 x ±105 x 800 mm (in X, Y und Z). Der Z-Achsweg wurde auf 800 mm vergrößert. Für außermittiges Bearbeiten steht eine 210 mm lange Y-Achse zur Verfügung.

Hinzu kommt die Leistungsstärke der B-Achse mit ihrem Schwenkbereich von ±120° und Capto C5 (HSK-A50) Schnittstelle als Basis komplexer 5-Achs-Simultanbearbeitungen mit Drehzahlen bis 12.000 min-1 im Standard (optional 20.000 min-1). Darüber hinaus ermöglicht der untere BMT-Revolver als zweiter Werkzeugträger mit seinen direkt-angetriebenen Werkzeugen eine Vielzahl produktivitätssteigernder Möglichkeiten wie die 4-Achs-Bearbeitung oder das parallele Zerspanen an Haupt- und Gegenspindel. Gerade die kürzeren Stückzeiten durch paralleles Bearbeiten mit zwei Werkzeugträgern prädestinieren die NTX 1000 2nd Generation für Turnkey-Lösungen in der Serienproduktion. Das gilt auch für weitere Einsatzmöglichkeiten des zweiten Werkzeugträgers. Beispielsweise lässt sich der Revolver mit einer mitlaufenden Zentrierspitze bestücken, über die lange Werkstücke während der Bearbeitung abgestützt werden.

Die NTX 1000 bietet noch weiterer Highlights. Dazu zählt zum einen die Integration von Originaltechnologien wie DDM (Direct Drive in der B-Achse) und BMT (Revolver mit integriertem Direktantrieb der Werkzeuge für einzigartige Fräsleistungen). Darüber hinaus verfügt die Neuentwicklung über ein umfassenden Maßnahmenpaket zur Vermeidung von Temperatureinflüssen auf die Genauigkeit der Bearbeitung. Allen voran ist hier die Kühlung der Kugelgewindetriebe (inkl. Muttern) und der Dreh- und Frässpindeln der B-Achse und des BMT-Revolvers zu nennen.

Die NTX 1000 wird auf Basis eines umfassenden Baukastens zudem in unterschiedlichen Ausbaustufen angeboten. Die Variantenvielfalt reicht hier von der Futterdrehmaschine mit B-Achse über eine Version mit zusätzlicher Reitstock-/Pinolen-Kombination bis hin zur Ausbaustufe mit Gegenspindel und zusätzlichem unterem Revolver. Und auch diverse Automatisierungsoptionen wie Portallader oder das Bauteilhandling via Roboter gehören zum Portfolio.

Komplettiert wird das Leistungsvermögen des Turn & Mill-Bearbeitungszentrums durch das neue DMG MORI Design mit ERGOline Control und mit CELOS für den schnellsten Weg von der Idee zum fertigen Produkt. Als Premiere fokussiert sich DMG MORI dabei steuerungsseitig auf Operate 4.5 mit SIEMENS 840D solutionline. Schon ab November 2014 wird die NTX 1000 2nd Generation alternativ auch mit FANUC 31iB verfügbar sein.

In der Summe ihrer Möglichkeiten ist die NTX 1000 2nd Generation eine Bearbeitungslösung für geometrisch anspruchsvolle Werkstücke z. B. in der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt sowie in der Uhren- oder auch Elektronikindustrie.

Kontakt:

www.dmgmori.com