Neue und innovative Fertigungskonzepte diskutieren

Licon mt präsentiert auf der AMB neue Dimensionen horizontaler Bearbeitung durch flexible Maschinenkonfiguration

1643

Die hochpräzise mechanische Bearbeitung komplexer und unterschiedlichster Bauteile in großen Stückzahlen und zu wettbewerbsfähigen Stückkosten stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Das LiFLEX-Maschinenkonzept von Licon mt ist die passende Lösung für diese Aufgaben, mit denen sich eben bei der hochpräzisen mechanischen Bearbeitung Wechselzeiten beim Umspannprozess verkürzen und Kosten so senken lassen. Auf der AMB präsentiert das Unternehmen ein Bearbeitungszentrum der Baureihe „LiFLEX 444“ für die mechanische Bearbeitung kubischer Bauteile. Basierend auf einem modularen Baukastenprinzip bietet es vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten für unterschiedliche Anforderungen und verschafft den Kunden mit der Möglichkeit der horizontalen Bearbeitung in nur einer Aufspannung einen technologischen Vorsprung.

"Die Messe ist für uns die ideale Plattform, die Vorteile der 4- oder 5-Achs-5-Seiten-Komplettbearbeitung insbesondere bei Doppelspindlern aufzuzeigen und mit kompetenten Entscheidern neue und innovative Fertigungskonzepte zu diskutieren", sagt Winfried Benz, Geschäftsführer von Licon mt.

„LiFLEX 444“ für die mechanische Bearbeitung kubischer Bauteile

Licon mt setzt beim Maschinendesign auf höchste Performance, was die statische und dynamische Steifigkeit anbelangt. Vor dem Ziel der Stückkostenoptimierung hält diese Maschinenplattform den technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Minimierung von Nebenzeiten, Energieverbrauch und Werkzeugverbrauchskosten stand, wie auch der Optimierung des ROI (Return on Investment). Gleichbleibend hohe Qualität und optimierter Flächenverbrauch sind zudem interessante wirtschaftliche Aspekte, die das Anlagenkonzept von LiFLEX im Bereich horizontaler Bearbeitung einzigartig machen.

Ein entscheidender technologischer Vorsprung der doppelspindligen LiFLEX-Baureihe liegt in der Verfügbarkeit von unabhängig zueinander verstellbaren Linearachsen.

Als Beispiel für die unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten der LiFLEX-Plattform zeigt Licon zur Messe die Belademöglichkeit seiner doppelspindligen Maschinen über das bekannte Prinzip des Doppelschwenkträgers. Neben der hauptzeitparallelen Beladung über den LiFLEX-Palettenwechsler, speziell für hochpräzise und zugleich schwere Bearbeitungen (z.B. Turboladerbearbeitung), und der direkten Maschinenbeladung bietet das Prinzip des LiFLEX-Doppelschwenkträgers beste Ansätze, um die bisher begrenzte Steifigkeit und Präzision des Gesamtsystems mit zwei horizontal hintereinander geschalteten Schwenkachsen wesentlich zu optimieren.

Licon auf der AMB 2014: Halle 5, Stand D56.

Kontakt:

www.licon.com