Safety geht in Pramet auf

Drei neue Kataloge für 2014: Werkzeugbereinigung bei Safety-Pramet abgeschlossen

2249

Safety Deutschland erhält den weltweit bekannten Markennamen Pramet und verlegt zugleich seinen Sitz von Rodgau nach Erlangen. Die vor einem Jahr bei Safety und Pramet gestartete Werkzeugbereinigung ist damit auch in punkto einheitliche Firmierung abgeschlossen. Nach umfangreichen Leistungstests sind Überschneidungen im Produktportfolio zugunsten der jeweils besseren Werkzeuge behoben. Darüber hinaus hat sich das Sortiment um 800 neue Tools erweitert. Die drei Pramet-Kataloge für das Fräsen, das Drehen und das Bohren sind ab sofort erhältlich.

"Unter dem Motto‘ ein Markt, eine Organisation‘ haben wir die Zusammenführung der beiden Marken Safety und Pramet nun zu Ende gebracht", sagt Holger Rabe, Sales Area Director D-A-CH & Benelux. "Für Deutschland bedeutet dies: Safety wird komplett in der Marke Pramet aufgehen und als schlagkräftige Organisationseinheit der Sandvik Machining Solutions Gruppe am Markt in Erscheinung treten."

Pramet ist, zusammen mit der Marke Dormer, als Aussteller auf der Handelsmesse AMB in Stuttgart (16. bis 20. September 2014) vertreten: Halle E2, Stand 200. Die Hersteller von Präzisionswerkzeugen zeigen dort ihre innovativen Produkte für die Metallzerspanung.

Pramet-Kataloge für das Fräsen und Drehen, und ab Juli auch für das Bohren

Drei Fragen an Andreas Lumpe, Geschäftsführer der Pramet GmbH, und Holger Rabe, Sales Area Director D-A-CH & Benelux, zur Markenentscheidung Pramet.

Welche Strategie steckt hinter der Umbenennung von Safety in Pramet? Was bedeutet dies vor allem für den deutschen Markt?

Holger Rabe: Mitte vergangenen Jahres haben wir die Fusion der Marken Pramet und Safety in die Wege geleitet. Für Deutschland war angedacht, mit der Marke Safety die gemeinsame Organisationseinheit innerhalb der Sandvik Machining Solutions Gruppe weiterzuführen. Das hat sich nun aufgrund verschiedener Faktoren geändert: Statt der Marke Safety wird ab sofort die Marke Pramet in Deutschland weitergeführt. Als zentralen Standort hierzulande haben wir uns für Erlangen, dem Sitz der Pramet GmbH, entschieden und die bisherige Vertriebsniederlassung von Safety in Rodgau ist zum 01.07.1014 komplett nach Erlangen umgezogen. Safety als Marke wird in Deutschland künftig nur noch auf einigen Safety spezifischen Produkten geführt, die jedoch innerhalb der nächsten Jahre sukzessive durch Pramet Produkte ersetzt werden. Für diese Produkte wird es einen separaten Katalog geben.

Warum dieser Sinneswandel?

Andreas Lumpe: Beide Marken mit ihren jeweiligen Stärken zusammenzuführen, war unsere Aufgabe. Die aktuelle Änderung betrifft lediglich den Namen, mit dem wir nach außen in Erscheinung treten. Pramet genießt weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad, insbesondere in Osteuropa und in Asien. Diesen Vorteil wollen wir uns jetzt auch im deutschen Markt zunutze machen.

Holger Rabe: Hinzu kommt, dass Pramet sich seit der Gründung der deutschen Niederlassung vor 15 Jahren als anhaltende Erfolgsgeschichte präsentiert und sich durch die enge Partnerschaft mit Händlern und Endkunden auszeichnet. Mit Pramet stehen ihnen immer engagierte Mitarbeiter zur Seite, die unter dem Stichwort ‚einfach zuverlässig‘ ihre Expertise einbringen und mit ihrem Know-how bei der richtigen Werkzeugauswahl helfen. Kundennähe ist bei uns stets gewährleistet.

Die Pramet-Kataloge für das Fräsen, Drehen und Bohren sind bereits erschienen. Wie sieht die weitere Planung aus?

Holger Rabe: Durch die strategische Partnerschaft mit der Marke Dormer werden wir uns am deutschen Markt auch im Bereich der Round Tools eindeutig positionieren. Hier nutzen wir zusätzliche Synergien innerhalb der beiden weltweit führenden Marken im Markt.

Andreas Lumpe: Zukünftig werden unsere Kunden daher sowohl Wendeplatten-Werkzeuge der Marke Pramet und Round Tools der Marke Dormer aus einem Haus erhalten können. Wir erarbeiten im Moment die Realisierung und, wenn alles nach Zeitplan läuft, werden wir in der zweiten Hälfte diesen Jahres in der Lage sein, unsere Kunden mit beiden Marken beliefern zu können.

Kontakt:

www.pramet.com