Mit WENZEL höchsten Anforderungen entsprechen

Zahnradhersteller Gibbs Gears rüstet Qualitätssicherung auf: Flexible Verzahnungsmesstechnik für individuelle und präzise Fertigung

2070

Lohnfertiger von hochpräzisen Verzahnungen müssen sich den steigenden Anforderungen ihrer Kunden täglich von neuem stellen. Die Zahnräder werden in ihren Designs immer individueller und die Forderung nach höchster Genauigkeit nimmt stetig zu. So muss sich, neben der Fertigung, auch die Qualitätssicherung flexibel an neue Aufgaben anpassen.

Der Zahnradhersteller Gibbs Gear, mit Sitz im britischen Stoke Mandeville, hat sich dieser Herausforderung gestellt und seinen Maschinenpark um ein Verzahnungsmessgerät aus dem Hause Wenzel erweitert. Gibbs Gears bedient einen internationalen Kundenkreis, der sich aus Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Motorsport, Medizin, Marine und anderen kommerziellen Industriesektoren zusammensetzt. Dabei ist es für das Unternehmen von großer Bedeutung den individuellen Wünschen und Anforderungen jedes einzelnen Kunden gerecht zu werden. Um flexibel und zeitnah reagieren zu können, bedarf es eines Messsystems das ebenso schnell wie flexibel einsetzbar ist, der WGT 280.

Die Geschäftsbeziehung zwischen Gibbs Gears und Wenzel startete bereits 2005. In diesem Jahr kaufte Gibbs Gears ein Koordinatenmessgerät des Typs LH 54 Gear von der Wenzel Niederlassung in Gloucester. Obwohl dieses Messsystem in seiner Zuverlässigkeit und einfachen Bedienbarkeit überzeugte, machte man sich die Entscheidung zum Erwerb eines reinen Verzahnungsmessgerätes nicht leicht. Dave Worthington, technischer Leiter bei Gibbs Gears, erläutert: „Unsere Kaufentscheidung basiert auf einen umfassenden Auswahlprozess. Dies ist eine äußerst wichtige Investition für uns und wir wollten alle unsere Optionen genau kennen.“

Gibbs Gears Precision Engineers Ltd in Stoke Mandeville, England.

Verzahnungsmessgerät WGT 280 aus dem Hause WENZEL. Zu sehen auf der AMB 2014

Optimiertes Zusammenspiel von Fertigung und Qualitätssicherung

„Mit einem Kundenkreis, der großen Wert auf Qualitätszahnräder legt, ist das hochpräzise Verzahnungsschleifen ein äußerst wichtiger Vorgang in unserem Unternehmen geworden. Da wir die Kapazität in diesem Bereich in den letzten drei Jahren verdoppelt haben, müssen wir nun auch die Kapazität und die Leistungsfähigkeit in der Qualitätssicherung erhöhen, um auch in diesem Bereich den Anforderungen zu entsprechen“, so Worthington.

Er fügt hinzu: „Unsere Produktion findet in zwei modernen Fertigungsanlagen statt. Der Messraum befindet sich im Hauptgebäude. Allerdings sind die Verzahnungsmaschinen und die Verzahnungsschleifmaschinen, für die das Koordinatenmessgerätes maßgeblich eingesetzt wird, im Nebengebäude angesiedelt.“ Um die internen Prozesse und Abläufe zu optimieren hat man sich dafür entschieden, die LH 54 Gear an einem andern Standort, direkt neben dem NC-gesteuerten Wälzprüfgerät aufzustellen. Zudem wurde von Wenzel eine klimatisierte Einhausung für die Prüfsysteme installiert. „Nun kann die Verzahnungsprüfung an einem zentralen Ort durchgeführt werden – im Verzahnungsprüflabor“, berichtet Worthington.

Das neue Verzahnungsmessgerät WGT 280 bietet Gibbs Gears die Möglichkeit die steigenden Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen. Die WGT 280 kann für eine große Bandbreite an Verzahnungen und anderen rotationssymmetrischen Werkstücken eingesetzt werden. So können Messung von gerad- und schrägverzahnten Stirn- und Kegelrädern, Zylinderschnecken und Schneckenrädern, Wellen, Steckverzahnungen und sogar von Verzahnungswerkzeugen durchgeführt werden. Zusätzlich können auch unbekannte Verzahnungen gemessen und deren geometrischen Parameter bestimmt werden.

Die WGT 280 wurde konstruiert um Verzahnungen bis zu einem Durchmesser von 280 mm zu messen. Durch die kompakte Bauweise und geringe Stellfläche, kann sie einfach in bestehende Prozesse integriert werden. Der offene und leicht zugängliche Messbereich erlaubt ein einfaches Bestücken des Messsystems. Der integrierte Drehtisch kann mit Bauteilen bis zu einem Gewicht von 50 kg beladen werden.

Das Verzahnungsmessgeräte ist mit dem Renishaw Tastsystem SP 600 ausgestattet. Standardmäßig können Verzahnungen ab einem Modul von 0,5 gemessen werden. Für die präzise Messung von Wellen kann die WGT 280 zusätzlich mit einem Gegenhalter ausgestattet werden. Der Z-Messbereich beträgt 500 mm.

Langlebigkeit, hohe Präzision und Messperformance

Bei der Entwicklung der WGT 280 fokussierte Wenzel sich auf eine seiner Kernkompetenzen, die hochpräzise Verarbeitung von dem in der Messtechnik bewährtesten Material – Granit. Die Basisplatte und die Führungen sind aus handgeläpptem dunklem Impala-Granit gefertigt. Die Kombination aus Granit und Luftlager-Technologie ermöglichen die Langlebigkeit und hohe Präzision der Messsysteme. Wenzel Verzahnungsmessgeräte entsprechen den Forderungen der VDI/VDE 2612/13 Gruppe 1.

Die Steuerung der Wenzel Verzahnungsmessgeräte wurde speziell für die Anforderung der Zahnradmesstechnik entwickelt. Sie bietet eine optimale 4-Achsen-Steurung und somit höchste Messperformance. Die WGT Messmaschinen sind mit einem modularen Software-Paket ausgestattet. Der Anwender wird mit Hilfe intuitiv bedienbarer Eingabemasken durch die Eingabe der Werkstückparameter, die Definition der Messaufgabe und durch die Messung selbst geführt. Dabei werden die einzugebenden Parameter stets durch aussagekräftige Grafiken erläutern.

WENZEL auf der AMB in Halle 1 / Stand G73.

Kontakt:

www.wenzel-group.com