Führungswechsel bei IHI Hauzer Techno Coating

Nach 10 erfolgreichen Jahren unter Thomas Krug wird Jeroen Landsbergen CEO

2171

Der gegenwärtige CEO von IHI Hauzer Techno Coating, Dr. Thomas Krug wird zum 30.Juni von seinem Amt zurücktreten und dieses an Jeroen Landsbergen übergeben. „Die Plasmatechnik und unsere Anlagentechnologie zur Herstellung von harten Schichten für die Automobil- und Werkzeugindustrie hat ein großes Potential“, meint Jeroen Landsbergen. „Viele Industriezweige können Nutzen aus der Funktionalität der Hartstoffschichten ziehen und es ist unser Anspruch unser Knowhow weiter zu verbreiten und wirtschaftlicher zu machen“.

Jeroen Landsbergen, der neue CEO von IHI Hauzer Techno Coating B.V.

Die 10 Jahre, die Thomas Krug das Unternehmen als CEO leitete waren durch Wechsel und Wachstum geprägt. „Seit wir in 2008 Teil der japanischen IHI Gruppe wurden, eröffneten sich neue Möglichkeiten und Herausforderungen“, sagt Thomas Krug. „Dabei wuchs der Umsatz von 16 Million Euro auf 36 Million Euro und der Mitarbeiterstamm verdoppelte sich von 60 auf 120. Ich bin stolz darauf, dass ich in den vergangenen 10 Jahren mit einem hochmotivierten, hoch qualifizierten Team erfolgreich mit den kompetentesten Ingenieuren unser Kunden die technischen Lösungen der Zukunft entwickeln konnte.“ Auch in Zukunft wird er als Berater des Vorstands wirken.

 

Jeroen Landsbergen begann sein Wirken bei Hauzer ebenfalls in 2004, zunächst als Produktmanager für dekorative Beschichtungsanlagen. Seit 2008 ist er als CCO verantwortlich für die gesamten Marketing und Vertriebsabteilung und Mitglied des Vorstands. „In meiner neuen Funktion als CEO werde ich weiter auf Technologie und Kundenkooperation setzen“ erklärt Jeroen. “Diese Strategie hat uns an die Spitze in unserem Markt gebracht, und ich bin davon überzeugt, dass hier auch in Zukunft ein großes Entwicklungspotential liegt. Unsere Plasma Hartstofftechnik kann einen erheblichen Beitrag an der Entwicklung einer nachhaltigen grünen Zukunft liefern. Unsere Beschichtungen reduzieren den Verschleiß und verlängern daher die Lebensdauer von Komponenten im Automobil, Werkzeugen und dekorativen Gebrauchsgegenständen. Und als Beigebe reduzieren sie die Reibungsverluste in Motoren und Maschinen, tragen also erheblich zur Reduktion von CO2 Emissionen bei.“

“Aus unserer Sicht können diese Funktionalitäten noch wesentlich weitere Verbreitung finden um umweltbelastende Technologien zu ersetzen und wir werden den Fokus darauf richten, dieses zu ermöglichen. Innovation wird oft nur mit dem technischen Blick gesehen, ich möchte die Sicht auch auf Produktivität und Kosteneffizienz lenken. Damit sollte unsere umweltfreundliche Hartstofftechnik auch für viele weitere industrielle Anwendungen zugänglich werden. Wir werden dabei unsere technologische Position durch die Entwicklung von neuen Chargen und In-Line Anlagen stärken. Zusammen mit unseren Kunden und Universitäten werden wir unsere heutigen technischen Lösungen weiterentwickeln und auch neue Gelegenheiten, wie z.B. der Energiespeicherung anpacken. Unser Team von Experten ist bereit, sich neuen Herausforderungen zu stellen“.

Kontakt:

www.hauzertechnocoating.com