Kleinere Wendeschneidplatte erweitert Anwendungsspektrum

Triagon-Wendeschneidplatten von ISCAR mit einer Seitenlänge von 7 mm

2068

Das Fräswerkzeugsystem Heli-IQ-Mill 390 von ISCAR bekommt Zuwachs: Die dreiseitigen Trigon-Wendeschneidplatten sind ab sofort auch mit einer Schneidkantenlänge von 7 mm erhältlich. Bisher waren diese lediglich mit 10 und 15 mm Kantenlänge verfügbar. Dadurch wird das Anwendungsspektrum der Schneidplatten auf leistungsschwächere Maschinen ausgeweitet.

Die Trigon-Wendeschneidplatten sind mit drei wendelförmigen Schneidkanten bestückt – einer mehr als bei herkömmlichen Systemen. Das macht sie besonders wirtschaftlich. Sie sind aus neuesten SUMO TEC-Schneidstoffsorten hergestellt und zum Schutz vor Verschleiß und Schneidkantenausbrüchen mit einer speziellen Beschichtung versehen. Die neue 7-mm-Platte erreicht eine Schnitttiefe von bis zu 5 mm und ist speziell für kleinere Werkzeugdurchmesser konzipiert. Bei Schaftfräsern liegt der Durchmesserbereich bei 16 bis 32 mm, bei Aufsteckfräsern zwischen 32 und 40 mm. Im Vergleich zu anderen Schneidplatten ist sie deutlich dicker und dadurch stabiler. Der positive, axiale Spanwinkel reduziert die Schnittkräfte, zudem sorgt die Planfase für eine hohe Oberflächengüte.

Die Trigon-Wendeschneidplatten sind zum Fräsen von Schultern, Nuten und ebenen Flächen ebenso einsetzbar wie zum schräg Eintauchen und Bohrzirkularfräsen. Sie können Stahl und Gusseisen, aber auch schwer zerspanbare Superlegierungen bearbeiten. Die neue 7-mm-Schneidplatte ist wegen ihres weichen Schnitts besonders gut für Maschinen mit schwächerer Antriebsleistung geeignet.

Kontakt:

www.iscar.de