Beim Werkzeugschleifen wertvolles Recyclinggut rückgewinnen

Nahezu trockenen Restschlamm direkt in Transportbehälter auffangen

1505

Recyclen, Umweltschonen, Wiederverwenden – Begriffe, die in einer nachhaltigen Produktion der metallverarbeitenden Industrie immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das gilt auch für die Werkzeugherstellung. Insbesondere können dort Wertstoffe beim Schleifen zurückgewonnen werden.

Beim Schleifen von Werkzeugen fallen HSS- und HM-späne an, die als wertvoller Reststoff herausgefiltert werden. Dabei gilt – je weniger Restfeuchte und je geringer der Verschmutzungsgrad durch andere Filtrationsrückstände ist, desto besser und günstiger lassen sich die Wertstoffe – KSS und Metall –  etwa in Brikettieranlagen wieder aufbereiten. KSS-Feinstfilteranlagen des Filterspezialisten  VOMAT aus Treuen sind so konzipiert, dass wertvolles Recyclinggut schnell und effizient der Wiederverwertung zugeführt werden kann.

Jens Stebelow, Produktionsleiter von VOMAT: „Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung ist wirtschaftlich nur mit der Filtrationstechnologie möglich, die den Restschlamm mit einer minimalen Restfeuchte bereitstellt.“ VOMAT Technologie beginnt bereits während der eigentlichen Filtrierung mit dem Ressourcenschonen: So sind die eingesetzten Anschwemmfilter extrem leistungsfähig: Dank bedarfsgerechtem Filtern und Rückspüulen bzw. Reinigen der Filter können KSS sehr lange in der Reinheitsklasse NAS 7 (3-5 µm) im System verbleiben. Jens Strebelow: „Die hohe Filterleistung spart dem Werkzeug- beziehungsweise Nachschleifer Kosten ein, bindet weniger Manpower und minimiert Abfallmengen gegenüber herkömmlichen Systemen.“

VOMAT FA 960

Neben der Wertstoffentsorgung über Säcke mit Filterkerzen hat VOMAT verschiedene Möglichkeiten der Wertstoffwiedergewinnung entwickelt: So setzen die Treuener bei der Vorfiltration etwa zum Extrahieren von HSS-Spänen eine automatische Entsorgung mittels Vakuumband ein.

In der Feinstfiltration sorgt ein spezieller Sedimentator für optimale Wertstoffreinheit. Die anwenderfreundliche Entsorgung der Metallrückstände erfolgt, wie bei der Vorfiltration, direkt in einen geeigneten Transportbehälter der entsprechenden Recyclingfirma.

Jens Strebelow: „In Sachen Wertstoffaufbereitung und Recycling ist Vomat Technologie richtungsweisend. Der Späne-Sedimentator sorgt dafür, dass bei reiner Hartmetall-Bearbeitung nur sechs bis zehn Prozent Restölrückstände im zu entsorgenden Material verbleiben. Außerdem gewährleisten die speziellen Vomat Anschwemmfilter, dass die Späne nicht durch Filterhilfsstoffe verunreinigt werden. Daher kann der Wertstoff direkt in Auffangbehältern von  20 oder 200 Litern der Recyclingfirma gesammelt und dann kostenoptimiert entsorgt und wieder aufbereitet werden.“


Konatkt:

www.vomat.de