Schnell und wirtschaftlich umgestapelt

Die VRW Eisen- und Metallhandelsgesellschaft GmbH setzt auf das Stapeljochsystem UNIBLOC von KASTO

1511

Um ihre Kunden mit einer erweiterten Produktpalette, höchstmöglicher Warenverfügbarkeit und schnellen Lieferzeiten zu überzeugen, entschloss sich die VRW Eisen- und Metallhandelsgesellschaft GmbH aus Schwäbisch Gmünd dazu, ihre Lagerfläche zu vergrößern. In der erweiterten Halle kommt jetzt das Stapeljochsystem UNIBLOC von KASTO zum Einsatz. Damit kann das Unternehmen nun noch schneller an das gewünschte Material kommen. Durch seine unkomplizierte Technik und das leichte Handling sorgt das UNIBLOC-System zudem für einen wirtschaftlichen Umstapelbetrieb.

Die VRW Eisen- und Metallhandelsgesellschaft mbH mit Sitz in Schwäbisch-Gmünd gehört zu den führenden Eisenhändlern der Region. Das 2002 gegründete Unternehmen zeichnet sich durch schnelle Lieferfähigkeit und ein umfassendes Lagerprogramm aus. Mit Form- und Walzstahl, Blank- und Edelbaustählen sowie Gussteilen deckt VRW nahezu die gesamte Palette im Stahlhandel ab. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehören unter anderem Einzel-, Serien- und Gehrungsschnitte, Strahlen und Konservieren. Für seine Kunden bietet VRW einen just-in-time-Service an: regelmäßige Lieferungen dreimal pro Woche mit dem eigenen Fuhrpark. Möglich sind aber auch Sonderfahrten auf speziellen Wunsch, sogenannte Schnellschüsse.

Bis zu zwölf Meter lange Rohre, Stäbe, Stahlträger und anderes Langgut lagert die VRW Eisen- und Metallhandels GmbH
Bei der Lagerung der langen und schweren Stahl- und Metallteile setzt VRW auf das Stapeljochsystem UNIBLOC von KASTO

Um flexibel und kurzfristig auf die Wünsche seiner Kunden reagieren zu können, ist der Stahlhandelsbetrieb auf die rationelle Lagerung und Kommissionierung der Profile, Rohre und Träger angewiesen. „Nicht nur unser Kundenkreis, sondern auch unsere Produktpalette ist kontinuierlich immer größer geworden“, schildert Christoph Rischko, technischer Leiter der VRW. „Irgendwann stießen wir dann an die Grenzen unserer Lagerkapazitäten.“ Das Unternehmen entschloss sich deshalb, die vorhandene, 6.500 Quadratmeter große Lagerhalle am Standort Schwäbisch-Gmünd um weitere 5.500 Quadratmeter zu erweitern.

Auf der Suche nach dem idealen Lager

Vor allem an die Lagertechnik stellt VRW hohe Ansprüche. „Unsere Kunden erwarten von uns eine hohe Warenverfügbarkeit und kurze, termingerechte Lieferzeiten. Darüber hinaus muss aber auch der Preis stimmen“, erklärt Rischko. Um das alles sicherzustellen, machte sich das Unternehmen auf die Suche nach effizienten und wirtschaftlichen Lösungen für sämtliche Prozesse zwischen Warenein- und -ausgang. Dies betraf auch die Lagerung und Kommissionierung der bis zu zwölf Meter langen Eisen- und Metallhalbzeuge. Ziel war ein System, das das sperrige Langgut einfach und schnell ein- und auslagert, umstapelt und zu den Kommissionierplätzen transportiert. „Die klassische Bodenlagerung schied von vorne herein aus, da sie sehr viel Platz beansprucht bzw. die Vielfalt der Abmessungen beschränkt und schlicht nicht mehr zeitgemäß ist“, erzählt Rischko. „Ein vollautomatisches Lagersystem wiederum wäre für uns überdimensioniert und unwirtschaftlich gewesen. Es musste also eine andere Lösung her.“

Fündig wurde VRW schließlich bei der KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG. Mit dem Stapeljochsystem UNIBLOC hat KASTO eine Lösung im Angebot, die sich optimal für alle Lagervolumina bei kleinen bis mittleren Zugriffshäufigkeiten eignet. Seine unkomplizierte Technik und das leichte Handling sorgen für einen schnellen Zugriff auf die gelagerten Materialien und für einen wirtschaftlichen Umstapelbetrieb. Das platzsparende UNIBLOC-System eignet sich für Materiallängen von drei bis 24 Meter.

Mehrfachtransporttraverse sorgt für höheren Umschlag

Das Prinzip des UNIBLOC-Systems ist so einfach wie effektiv: Rohre, Stäbe, Stahlträger und anderes Langgut lagern auf Stapeljochpaaren. Diese können, wie es der Name vermuten lässt, gestapelt werden, wodurch der vorhandene Platz im Lager wesentlich besser genutzt wird. Bis zu fünf Lagen der Joche können übereinander gestapelt werden. Das Handling der Stapeljochpaare übernimmt ein Hallenkran. „Der größte Vorteil des UNIBLOC-Systems ist seine Geschwindigkeit“, erklärt Martin Stöckle, Vertriebsleiter bei KASTO. „Eine Mehrfachtransporttraverse mit unseren patentierten Greiferarmen sorgt dafür, dass der Kran gleich mehrere Jochpaare gleichzeitig aufnehmen, transportieren und umstapeln kann. Der Anwender kann so den Umschlag im Lager deutlich erhöhen.“ Je nach Ausführung der Lasttraverse können bis zu drei Lagen gleichzeitig bewegt werden – manuell über Stapler, automatisch über ein Portal- oder einen Automatikkran, oder mit Magnet-Hebetechnik.

Durch eine Mehrfachtransporttraverse kann der Hallenkran gleich mehrere der Stapeljoche auf einmal aufnehmen

Für VRW lieferte KASTO das Stapeljochsystem UNIBLOC mit mehr als 500 Stapeljochen und vier Transporttraversen in verschiedenen Ausführungen. Jedes Stapeljochpaar hat eine maximale Traglast von sechs Tonnen, die Lasttraversen können bis zu zwei Lagen mit Stablängen von maximal vier, sechs oder zwölf Metern aufnehmen. Für den Transport der Joche sorgen drei lastberuhigte Kran- und Magnetanlagen der Scheffer Krantechnik GmbH. Hier überzeugt das UNIBLOC-System durch sein einfaches Handling sowie durch Energieeffizienz: „Zum Ein- und Ausklinken der Transporttraversen wird lediglich die Hub- oder Senkbewegung des Krans benötigt“, erläutert Herr Stöckle. „Und auch für die mechanische Greiferfunktion der Traverse ist keine eigene Energiezufuhr notwendig.“ Zudem zeigen Kontrollleuchten an, ob die Stapeljoche sicher von den Greifern erfasst sind.

Vorteile an den Kunden weitergeben

Die Investition hat sich für VRW gelohnt. 56 Mitarbeiter kümmern sich nun auf insgesamt 12.000 Quadratmetern darum, die individuellen Wünsche und Anforderungen der Kunden zu erfüllen. Dabei helfen ihnen die vergrößerte Lagerfläche und die effiziente Lagertechnik, die einen schnellen Zugriff auf sämtliche Produkte erlaubt. „Das UNIBLOC-System versetzt uns in die Lage, unsere Produktpalette nochmals erheblich zu erweitern“, schwärmt Christoph Rischko. „Dank der Stapeljoche können wir einerseits platzsparender lagern als zuvor, andererseits haben wir jeden einzelnen Artikel im Bedarfsfall schnell bei der Hand. Wir können mehrere Lagen gleichzeitig umstapeln und sparen dadurch wertvolle Zeit – und diesen Vorteil geben wir in Form einer großen Lieferpalette und der schnellen Lieferung an unsere Kunden weiter.“

Auch Rischko ist mit dem Ergebnis des Projekts zufrieden: „VRW hat sich durch die Investition in ein modernes Lagersystem auf lange Sicht seine Wettbewerbsfähigkeit gesichert“, stellt der technische Leiter fest. „Und sollten die Kapazitäten doch wieder einmal knapp werden, lässt sich das UNIBLOC-System mühelos erweitern oder aufrüsten.“

Kontakt:

www.kasto.de