Neue Wendeschneidplatten mit positiver Geometrie

Mit positiven ISO P Geometrien erweitert die Walter AG ihr Tiger•tec Silver Programm um drei Vertreter dieser Geometrie, die bei geringen Schnittdrücken und kleinen Durchmessern ihr Potenzial voll ausspielt.

1910

FP4, MP4 und RP4 heißen die drei neuen ISO P Geometrien mit positiver Grundform, die der Tübinger Spezialist für Präzisionswerkzeuge Walter ab März 2014 im Programm führt. Die Wendeschneidplatten für Stahlbearbeitung sind in den bewährten Tiger•tec Silver Schneidstoffen WPP10S, WPP20S und WPP30S erhältlich.

Gerd Kussmaul, Senior Product Manager Turning, Walter AG

FP4 (F=Finishing) ist für die Schlichtbearbeitung von Stahl optimiert und erzielt beste Oberflächengüten und Spanbruch für die exakte Feinbearbeitung. MP4 (M=Medium) für die mittlere Stahlbearbeitung ist die universellste der drei neuen Platten und eignet sich besonders zur Bearbeitung von langspanenden Werkstoffen wie z.B. St37 Baustahl oder andere kohlenstoffarme Stähle. Die Geometrie ist mit zwei Freiwinkeln (7° und 11°) sowie jeweils in einer präzisionsgesinterten und einer präzisionsgeschliffenen Ausführung erhältlich. Der Freiwinkel von 11° ermöglicht die Bearbeitung von kleineren Durchmessern. Der Präzisionsschliff bietet im Vergleich zum Sintern eine zweimal höhere Wechselgenauigkeit von nur +/- 25 Mikrometern. RP4 (R=Roughing) hat eine stabilere Schneide für die Schruppbearbeitung von Stahlschmiedeteilen oder Gusskrusten. Diese Platte ist erste Wahl für ein maximales Zerspanvolumen. Insbesondere die FP4 und MP4 Geometrien wurden speziell auf kurzen Spanbruch hin optimiert, der auch auf langspanenden Materialien wie Baustählen erreicht wird.

Wo das unterschätzte Potenzial der ‚Hidden Champions‘ überall schlummert? Vier Antworten dazu von Gerd Kussmaul, Senior Product Manager Turning, Walter AG, Tübingen.

Walter
FP4 für die Schlichtbearbeitung (Finishing), MP4 mittlere Bearbeitung
(Medium) und RP4 für die Schruppbearbeitung (Roughing) mit positiven
Wendeplatten.

Problemlösend: Bei einer positiven Platte hat man zwei bis vier Schneiden, eine negative Platte hat die doppelte Anzahl an Schneiden. Auf den erste Blick denkt man: Das ist weniger wirtschaftlich. Allerdings bietet die positive Grundform viele Vorteile: geringere Schnittdrücke, weicherer Schnitt für die Bearbeitung kleinere Durchmesser oder sehr langer, labiler Bauteile. Unterm Strich rechnet sich das. Auf Mehrspindlern können beispielsweise höhere Vorschübe durch die geringen Schnittdrücke gefahren werden und gleichzeitig wird ein top Spanbruch erzielt. Denn positive Platten sind in vielen Fällen sogar Problemlöser, etwa bei sehr kleinen Innendurchmessern. Hier können sie schon ab 8,5 mm eingesetzt werden.

Leistungssteigernd: Durch Tiger•tec Silver in Kombination mit den neuen Geometrien lässt sich eine Leistungssteigerung von bis zu 75 Prozent erreichen. Bei einem Kunden aus der US-amerikanischen Automobilindustrie konnten wir im Feldversuch mit einer MP4-Wendeplatte aus WPP10S Tiger•tec Silver in der gleichen Zeit 60 Bauteile im Vergleich zu 35 mit einem Wettbewerbsprodukt bearbeiten. Außerdem war nur eine einzige Maßkorrektur statt fünf nötig beim Drehen der Innenpassung.

Informativ: Informationen, die früher nur auf der Verpackung der Wendeschneidplatten standen, sind – wie bereits bei den negativen Geometrien – nun auch bei den positiven auf jede einzelne Platte aufgebracht. Schneidstoff, Radius und Geometrie sind seitlich aufgelasert. So werden Verwechslungen durch den Maschinenbediener und damit Ausschussteile minimiert.

Bissig. Konventionelle Aluminiumoxid-Kristalle sind grob und reißen leicht aus dem Verbund. Bei der Tiger•tec Silver Schicht sind die Kristalle ausgerichtet und werden weniger schnell abgetragen. Entscheidend ist, das Kristallwachstum während der CVD-Beschichtung gezielt zu beeinflussen, sodass diese parallel zur Scherebene wachsen. Eine mechanische Nachbehandlung wandelt abschließend die beim Abkühlen durch unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten entstandenen Zugspannungen in Druckspannung um. So halten die Platten besonders bei Bearbeitungen mit Schnittunterbrechungen länger stand.

 Überblick:

FP4:

Schlichtbearbeitung

 MP4:

Mittlere Bearbeitung

RP4:

Schruppbearbeitung 

Präzisionsumfangs

-gesintert

Präzisionumfangs

-geschliffen

-gesintert

Präzisionsumfangs

-gesintert

7° Freiwinkel

7° Freiwinkel (.CGT…),

11° Freiwinkel (.PGT…)

 7° Freiwinkel

ap: 0,1–2,5 mm;

f: 0,04–0,25 mm

ap 0,4–3,5 mm;

f: 0,08–0,35 mm

 ap 0,6–5,0 mm;

f: 0,12–0,50 mm

Grundformen: CCMT, DCMT, SCMT, TCMT, VCMT, WCMT

Kontakt:

www.walter-tools.com