QUICK und ZEUS jetzt in einer Hand

Hommel+Keller baut seine Weltmarktposition weiter aus

1752
Kommen demnächst beide aus Aldingen: QUICK- und ZEUS-Werkzeuge

Die Hommel+Keller Gruppe übernimmt zum 1. April 2014 die QUICK-Rändelwerkzeuge von der SWAROVSKI OPTIK KG in Absam (Österreich) und überführt sie in die neue QUICK Tooling GmbH am eigenen Firmenstammsitz in Aldingen (Deutschland). Die Übernahme erfolgt als Asset-Buy-out, in dessen Rahmen Hommel+Keller die Marke QUICK sowie alle dazugehörigen Maschinen, Anlagen und Patente erhält. Produziert wird künftig in Aldingen.

Bauteile mit Rändelprofilen findet man an Uhren und Druckern ebenso wie in Automobilen und verschiedensten anderen technischen Geräten. Perfekte Rändelprofile zeichnen sich durch ansprechende Optik und gute Haptik, aber auch beste Oberflächengüte und höchste Präzision aus. Gängige Herstellungsverfahren sind das Rändelformen und das Rändelfräsen. Dafür werden Werkzeuge mit Rändelrädern benötigt – das Kerngeschäft von QUICK ebenso wie der Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH, die sich mit ihren Produkten vorwiegend im Premium-Segment bewegen.

Beim österreichischen Fernoptik-Hersteller SWAROVSKI OPTIK wurde die Rändelwerkzeug-Sparte jahrzehntelang mit großer Verantwortung erfolgreich geführt. Da es zwischen den sehr unterschiedlichen Bereichen Fernoptik und Rändelfräswerkzeuge jedoch immer weniger Synergien gibt, hat sich SWAROVSKI OPTIK entschlossen, sich voll und ganz auf seine Kernkompetenzen in der Fernoptik zu konzentrieren und die Ressourcen für das starke Wachstum des Unternehmens optimal einzusetzen.

"Wir freuen uns, dass wir mit Hommel+Keller einen kompetenten Käufer gefunden haben, der die Marke QUICK und ihre Produkte in unserem Sinne und in gleicher Qualität weiter entwickeln will", sagt Dr. Gerd Schreiter, Vorstand für Technologie, Forschung & Entwicklung und Produktion bei SWAROVSKI OPTIK. "Wir geben QUICK in beste Hände und sind sicher, so das Beste für beide Marken – SWAROVSKI OPTIK und QUICK – zu erwirken. Ausnahmslos alle QUICK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zukünftig ihre Kompetenzen in die SWAROVSKI OPTIK einbringen."

2-Marken Strategie

„Mit unseren ZEUS Werkzeugen treiben wir schon seit langem sowohl das Rändelfräsen als auch das Rändelformen voran. QUICK hat sich hingegen lange Zeit auf Fräswerkzeuge konzentriert und erst vor etwa drei Jahren begonnen, das Produktprogramm in Richtung Formen zu erweitern“, erläutert Sigmund Grimm, der Geschäftsführer der Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH und der neuen QUICK Tooling GmbH ist. „Das ist einer der Gründe, weshalb wir uns am Markt fast nie in die Quere gekommen sind. Beide Unternehmen haben ihre Spezialitäten. Sie sollen daher auch getrennt im Rahmen einer 2-Marken-Strategie fortgeführt und weiter entwickelt werden. Zusammen gesehen bekommen wir aber ein sehr viel breiteres Sortiment.“

Das ist auch in den unterschiedlichen Verfahrensweisen zur Herstellung der Rändelwerkzeuge begründet: „Während die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH ihre Rändelräder vorzugsweise fräst, werden die von QUICK geschliffen. Geschliffene Rändelräder sind glatter und damit besser zu beschichten. Für manche Anwendungen bringt dies durchaus Vorteile“, erläutert Peter Keller, ebenfalls Geschäftsführer der Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH und der QUICK Tooling GmbH. „Andererseits haben wir mit unseren ZEUS Werkzeugen eine wesentlich größere Produktvielfalt.“ – Beste Voraussetzungen also, voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen. Peter Keller: „Beispielsweise betreibt Hommel+Keller ein Forschungsprojekt mit der Universität Dortmund zur Verbesserung der Prozesssicherheit. Von dessen Ergebnissen wird auch QUICK profitieren. QUICK hingegen bringt Patente mit, die auch zur Weiterentwicklung von ZEUS dienen werden.“

Sigmund Grimm
Peter Keller

Vorteile für Kunden

Beide Unternehmen sollen künftig ihren eigenen Vertrieb und ein eigenes Produktmanagement haben. Sigmund Grimm kündete an, das QUICK-Produktprogramm auf eine ähnliche Breite auszuweiten wie das der  Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH. Dieses werde aber ebenfalls kontinuierlich ausgebaut mit dem Ziel, Werkzeuge für alle Maschinen liefern zu können: „Vorteile hat das für die Kunden beider Unternehmen. Hommel+Keller-Kunden erhalten weiterhin hochwertige Qualität eines Premium-Anbieters, der seine Kompetenz durch Zugewinn des QUICK-Know-hows noch weiter steigert. Die bisherigen QUICK-Kunden bekommen unmittelbaren Zugriff auch auf den breiten Wissens- und Erfahrungsschatz von Hommel+Keller.“

Um dies nicht nur für Direktkunden sicher zu stellen, sollen auch die QUICK-Händler noch intensiver betreut werden als bisher. Dazu wird das vorhandene Vertriebssystem von QUICK in der neuen Gesellschaft weitergeführt und verstärkt. Im Zuge der Übernahme sind in Aldingen bereits acht neue Arbeitsplätze in Produktion und Vertrieb entstanden.

Umstellung am 1. April

Um die QUICK-Produkte tatsächlich in gleicher Qualität wie bisher produzieren zu können, werden zunächst die neuen Mitarbeiter in Österreich geschult und anschließend der gesamte Maschinenpark nach Aldingen überführt. Grimm: „Am 1. April legen wir dann den Hebel um: Bis dahin können Kunden die QUICK-Werkzeuge in Absam bestellen, ab dann aber nur noch bei der neuen QUICK Tooling GmbH in Aldingen. Wir haben unsere Lagerkapazitäten hier bereits erweitert und übernehmen die kompletten Bestände aus Tirol. Wenn es aufgrund der Produktionsumstellung dennoch in den letzten Märzwochen zu Lieferverzögerungen kommen sollte, bitten wir schon jetzt um Verständnis.“

Kontakt:

www.hommel-keller.de