DMG MORI im gemeinsamen Design auf der METAV

Mit 9 Maschinen im gemeinsamen Design und CELOS präsentiert sich DMG MORI in Düsseldorf.

2232

Auf Basis eines umfassenden Produktportfolios agiert DMG MORI überaus erfolgreich in unterschiedlichsten Branchen. Zur METAV in Düsseldorf hat sich DMG MORI insbesondere den Maschinen- und Anlagenbau ins Visier genommen. Entsprechend universell präsentieren sich die insgesamt 24 Exponate aus den Technologiebereichen Drehen, Fräsen, ULTRASONIC und LASERTEC – darunter 9 Maschinen im neuen, gemeinsamen Design, von denen wiederum 8 Hightech-Exponate mit 21,5“ ERGOline und CELOS ausgerüstet sind.

CELOS ist so einfach und intuitiv zu bedienen wie ein Smartphone. Nach der Erstaufführung während der EMO im vergangenen Jahr ist CELOS auch zur METAV das Top-Thema am Messestand von DMG MORI, ehe ab April die ersten CELOS Maschinen an Kunden ausgeliefert werden.

Das neue, gemeinsame Design von DMG MORI wird auf der METAV in Düsseldorf am Beispiel von neun Maschinen dokumentiert. Es ist multifunktional, anwenderfreundlich und überzeugt durch ein hohes Maß an Wertstabilität. Mit neuem, gemeinsamen Design und CELOS präsentierten sich unter anderem die CTX beta 800 TC als kostengünstiger Einstieg in die Turn & Mill-Komplettbearbeitung sowie die DMC 1150 V als Vertreter der neuen Baureihe für das vertikale Leistungsfräsen. Beide Innovationen haben jüngst während der Hausausstellung bei DECKEL MAHO Pfronten im Februar ihr Debüt gefeiert. Weitere METAV- Highlights am Messestand von DMG MORI in Halle 16 sind unter anderem die Universal-Drehmaschinen CTX beta 2000, NLX2500SY/700 und NLX4000BY/1500 oder die 5-Achs-Universalfräsmaschine DMU 80 P duoBLOCK. Die Highspeed- Maschine HSC 70 linear bietet ihrerseits hohe Präzision und Oberflächengüte im Werkzeug- und Formenbau. Die ULTRASONIC 30 linear kombiniert diese Qualitätsmerkmale mit der Möglichkeit der wirtschaftlichen 5-Achs-Präzisionsbearbeitung auch von Advanced Materials.

Über den eigenen Messestand hinaus beteiligt sich DMG MORI mit Hightech-Exponaten auch an den METAV Sondershows „Rapid.Tech“ und „Metal meets Medical“ in Halle 15. Als besonderes Highlight ist auf der „Rapid.Tech“ die Konzeptstudie der LASERTEC 65 AdditiveManufacturing zu sehen, die bereits zu den Herbstmessen ihre offizielle Weltpremierefeiern wird, mit ersten Maschinenauslieferungen zum Jahresende.

Die LASERTEC 65 AdditiveManufacturing integriert weltweit erstmals das Lasergenerieren, also das generative Laseraufbauverfahren in eine 5-Achs-Universalfräsmachine. Die Flexibilität der generativen Fertigung wird somit intelligent kombiniert mit der Präzision der spanenden Bearbeitung. Gegenüber Pulverbettverfahren wie „Laser Sintern“ oder „Selektive Laser Melting“ sind zum einen komplette Bauteile bis zu 20 mal schneller herstellbar; zum anderen werden einzigartige Bearbeitungsabläufe möglich – beispielsweise lassen sich überhängende Geometrien jetzt ohne Stützkonstruktionen herstellen. Im Rahmen der „Metal meets Medical“ präsentiert sich DMG MORI mit zwei ausgewählten Exponaten, dem Kompaktbearbeitungszentrum MILLTAP 700 und der ULTRASONIC 20 linear für 5-Achs-ULTRASONIC- & HSC- Fräsen mit > 2 g, als Partner für die Medizintechnik. Unter anderem veranschaulicht dort ein gläserner „Medical Man“ die Vielfalt an sogenannten „Human Spare Parts“, die mit Hightech von DMG MORI hergestellt werden können.

Diese und weitere Beispiele machen deutlich, wie hoch die Anforderungen an Präzision und Genauigkeit in der modernen Medizintechnik inzwischen geworden sind. DMG MORI bietet mit seinem Know-how nicht nur die passenden Technologien, um erstklassige medizinische Produkte zu fertigen, sondern auch solche, die dem Wunsch nach hoher Produktivität mit effizienten Fertigungsprozessen entsprechen. Ganz gleich, ob es sich dabei um die Herstellung hochwertiger Kniegelenke, Knochenschrauben, Hüftgelenk-Komponenten, anspruchsvolle chirurgische Instrumente oder um komplexe Bauteile für die Kernspin-/ Computertomographie handelt.

DMG MORI auf der METAV 2014 in Halle 16.

Kontakt:

www.dmgmori.com