Starrag mit Zunahme im Auftragseingang

Schweizer Hersteller von Präzisions-Werkzeugmaschinen mit deutlich höherem Bestellungseingang bei leicht gestiegenem Umsatz in 2013

1310

Die Starrag Group erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Auftragseingang von 424 Mio. CHF oder substantielle 16.5 % mehr als im Vorjahr. Organisch und währungsbereinigt betrug die Zunahme 9.2 %. Das Wachstum ist in erster Linie dem Zielmarkt Aerospace zu verdanken. Der Bereich Industry hielt sich dank Bumotec insgesamt stabil. Im Transportsegment ging der Bestellungseingang aufgrund der allgemeinen Branchenentwicklung in Deutschland und Asien zurück, während er sich im Zielmarkt Energy weiterhin auf tiefem Niveau entwickelte.

Geografisch erklärt sich die erfreuliche Auftragssteigerung mit Neubestellungen europäischer Kunden. In Nordamerika wirkten die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten nach, so dass der Auftragseingang unter den Vorjahreswert zu liegen kam. Auch in Asien schrieb die Gruppe namentlich aufgrund der geringen Investitionsneigung in China weniger Neuaufträge ein als 2012.

Der Umsatz 2013 stellte sich auf 390 Mio. CHF und übertraf damit den Vorjahreswert um 1.6 %; organisch und währungsbereinigt betrug die Veränderung -4.2 %. Der Auftragsbestand erhöhte sich auf 274 Mio. CHF und liegt damit 14.6 % über 2012 auf rekordnahem Niveau. Dieser wird sich mit der gewohnten zeitlichen Verzögerung positiv auf den künftigen Umsatz auswirken. Zuversichtlich stimmt die erfreuliche Book-to-bill-Ratio (Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz) von 1.09. Was die Ergebnisse betrifft, wird sich das operative Ergebnis EBIT vor den bereits früher kommunizierten Restrukturierungskosten in der Höhe des Vorjahres bewegen.

Der Geschäftsbericht 2013 mit dem vollständigen Jahresabschluss wird anlässlich der Analysten- und Medienkonferenz vom 7. März 2014 in Zürich veröffentlicht.

Kontakt:

www.starrag.com