Auf die richtige Schiene kommt es an

Leistritz präsentiert breites Programm an Auflageschienen auf der GrindTec 2014

1323

Für die Serienfertigung rotationssymmetrischer Bauteile kommt meist das Spitzenlos- Schleifverfahren zum Einsatz, dafür gibt es spezielle Maschinen welche die Werkstücke entweder im Einstech- oder Durchgangsverfahren schleifen. Das Werkstück wird hierbei ohne Zentrierung durch die 3 wesentlichen Maschinenkomponenten Schleif- und Regelscheibe sowie Auflageschiene in der Maschine gehalten. Die Auflageschiene ist somit wesentlich an der finalen Genauigkeit des geschliffen Werkstücks beteiligt.

Schienenauschnitt

Auf der GrindTec 2014 präsentiert die Leistritz Produktionstechnik eine Vielfalt an Auflageschienen für das Spitzenlos-Schleifverfahren wie Einstechschienen, Durchgangsschienen und Stufenschienen.

Der Fokus liegt dabei auf kundenspezifischen Sonderanwendungen für komplexe Bauteile. So stellt Leistritz unter anderem Auflageschienen mit Kopfbreiten ab 0,3mm für Werkstücke mit kleinstem Durchmesser vor. Hinzu kommen eine gebogene Schiene für bombierte Bauteile, wie z.B. Rollen für Tonnenlager und eine Hochgenauigkeitsschiene für Parallelitätstoleranzen bis 1 μm auf 100 mm Länge. Neben Genauigkeit kommt es in der Serienfertigung besonders auf Effizienz an. Auch hier hat sich die Leistritz Produktionstechnik GmbH Gedanken gemacht: mit Auflageschienen für das Mehrfachschleifen können bei einer Bearbeitung mehrere Werkstücke zeitgleich auf der selben Schiene geschliffen werden.

Vorrangig in der Kugellagerindustrie werden zum automatisierten, doppelplanschleifen von Wälzlagerrollen und Lagerringen Planschleifmaschienen eingesetzt. Über das dazu benötigte Zubehör wie Schleifsterne, Schleifsegmente und Zuführleisten wird die Nürnberger Firma ebenfalls an ihrem Stand informieren.

Leistritz Produktionstechnik auf der GrindTec 2014 in Halle 1, Stand 1089.


Kontakt:

www.leistritz.de