Bohrwerkzeuge fest im Griff

Die Walter AG erweitert Auf- und Feinbohrprogramm mit Walter Capto-Varianten

1863

Werkzeugmaschinen werden immer vielseitiger, um Komplettbearbeitungen zu ermöglichen. Viele kommen inzwischen mit Capto-Spindeln in der Standardausrüstung auf den Markt. Walter liefert daher die Werkzeugsysteme für das Auf- und Feinbohren ab sofort mit Capto-Anschlüssen.

Die Capto-Schnittstelle ist wohl die universellste Schnittstelle ihrer Art. Sie lässt sich für das Drehen, Vollbohren, Auf- und Feinbohren oder Fräsen verwenden, für rotierende wie auch für stehende Bearbeitungen, sie findet demzufolge auf Drehmaschinen, Bearbeitungszentren und auf so genannten Multitasking-Maschinen immer häufiger Verwendung. Die Betreiber dieser Maschinen kommen mit einem einzigen Schnittstellensystem für alle Bearbeitungen aus. Fünf Kupplungsgrößen machen die Verwendung an kleinen wie auch an großen Maschinen möglich.

Fakten genug für die Walter AG die Bohrsysteme für das Auf- und Feinbohren entsprechend fit zu machen und neben den Typen mit NCT- und ScrewFit-Anschlüssen auch solche mit Walter Capto-Aufnahmen anzubieten:

Walter BoringMEDIUM mit Walter Capto-Anschluss

Walter PrecisionMINI mit Walter Capto-Anschluss

Walter Boring: Zweischneidige Aufbohrwerkzeuge in den Ausführungen Medium und Maxi für Bohrungen von 20 bis 640 mm. Das stabile und kompakte Bohrsystem verfügt über eine innere Kühlmittelzufuhr bis an die Schneiden und ist für symmetrische oder radial versetzte Schruppoperationen geeignet. Ein umfangreiches Wendeplatten-programm, modulare Erweiterungen, beispielsweise Brücken aus Aluminium oder Verlängerungen, erlauben eine optimale Anpassung an den Anwendungsfall.

Walter Precision: Einschneidige Feinbohrwerkzeuge in den Ausführungen Mini, Medium und Maxi für Bohrungen von 2 bis 640 mm. Analog ablesbar und hoch präzise ist dieses Feinbohrsystem für die Fertigbearbeitung bis IT6 ausgelegt. Die Einstellgenauigkeit liegt bei 2 µm. Je nach Bohrungsdurchmesser kommen entweder Bohrstangen-, Kassetten- oder Brückenbauweisen aus Aluminium zum Einsatz. Das System verfügt ebenfalls über eine innere Kühlmittelzufuhr bis an die Schneide und ist auch für die Rückwärtsbearbeitung geeignet.

Walter PrecisionDIGITAL: Einschneidige Feinbohrwerkzeuge für Bohrungen von 3 bis 124 mm höchster Präzision. Ein optoelekronisches Wegmesssystem erlaubt eine µ-genaue digitale Ablesung. Für Bohrungen bis 10 mm Durchmesser stehen Vollhartmetall-Bohrstangen zu Verfügung, für große Durchmesser Brücken. Das Werkzeug ist bis zu einer Drehzahl von 16.000 1/min einsetzbar. Ein wartungsfreier automatischer Wuchtausgleich garantiert einen exakten Rundlauf. Auch hier sorgt eine innere Kühlmittelzufuhr dafür, dass das Kühlmittel zielsicher an die Schneide gelangt.

Der Anwender der Capto-Varianten dieser Bohrsysteme profitiert von einer ganzen Reihe Vorteile: Die Spannung in der Spindel erfolgt über ein konisches Polygon nach ISO 26623 mit kleinem Konuswinkel. Dies erzeugt hohe Spannkräfte und eine gute Plananlage. Die Kraft verteilt sich gleichmäßig am Umfang des Polygons. Die Verbindung ist absolut spielfrei, bietet eine Wiederholgenauigkeit von +/- 2 µm, ist selbst zentrierend und benötigt keine spezielle Verdrehsicherung. Die Capto-Aufnahme ist außerdem kürzer und damit biegesteifer als andere Aufnahmen, die Neigung zu Vibrationen entsprechend geringer. Diese Eigenschaft optimiert vor allem das Feinbohren, wo eine hohe Qualität erwünscht wird.

Weniger Vibrationen bedeuten auch höhere Standzeiten. Dadurch reduzieren sich die Werkzeugwechsel. Ist das Standzeitende schließlich erreicht, minimieren sich gegebenenfalls die Zeiten für Prozessunterbrechnungen, denn Capto-Werkzeuge lassen sich sehr schnell und problemlos wechseln. Auch die Rüstzeiten reduzieren sich dank der Handlingsvorteile auf ein Minimum. Fazit: Unter dem Strich trägt Walter Capto zu einer Reduzierung der Bearbeitungskosten bei.


Kontakt:

www.walter-tools.com