Die a81nx von Makino feiert auf der EMO Premiere

Als Nachfolger des horizontalen Bearbeitungszentrums a81 ist die a81nx in einer Reihe von Punkten verbessert worden.

2364

Die neue Maschine ist zur Bearbeitung von Zylinderköpfen und -blöcken sowie Getriebegehäusen für PKW, Nutz-, landwirtschaftliche und Baufahrzeuge konzipiert. Sie eignet sich außerdem für Anwendungen wie die Bearbeitung von Gussteilen wie z. B. Regelventile für Hydraulikaggregate oder Pumpengehäuse und Getriebe für die verschiedensten Industriemaschinen, sowie für die Bearbeitung von schwer zerspanbaren Luftfahrtkomponenten.

Das horizontale Bearbeitungszentrum a81nx von Makino
Besonders geeignet für die Bearbeitung von Gussteilen

Bei ihrer Auslegung wurde die a81nx für die gesamte Bearbeitungspalette vom Schruppen schwer zerspanbarer Werkstoffe mit groß dimensioniertem Werkzeug bis hin zum präzisen Schlichten (z. B. Umschlagsbearbeitung) mit besonderem Augenmerk auf Gehäuse-Bauteilen maßgeschneidert. Zudem ging es bei der Entwicklung darum, die Zykluszeiten zu verringern und durch Verbesserungen von Zuverlässigkeit und Anwender- und Wartungsfreundlichkeit sowie mithilfe automatisierter Funktionen die Produktivität zu steigern. Alle diese Anforderungen werden nach Angabe von Makino von der neuen Maschine erfüllt und eignet sich für eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten.

Erhöhte Steifigkeit und Bearbeitungsleistung

Dank ihrer erhöhten Steifigkeit ist die a81nx in der Lage, eine stabilere und bessere Bearbeitungsleistung zu erreichen. Zerspanungsraten von 1000 cm3/min in Grauguss sind möglich. Die Gesamtstruktur ist z. B. doppelt so steif wie die der Vorgängermaschine – ein Ergebnis verschiedener struktureller Änderungen, in den Bereichen Maschinenbett, Tisch und Maschinenständer. Mit drei unterschiedlichen Spindeln, von denen jede einzelne mit verbesserten Bearbeitungseigenschaften aufwartet, kann die Maschine an die jeweilige Anwendung angepasst werden.

Verbesserte Nutzung des Arbeitsraumes

Der größere Verfahrweg in der Y-Achse und die stabilen Arbeitsbedingungen über den gesamt Vefahrweg ermöglichen eine optimale Nutzung des kompletten Arbeitsraumes. Außerdem ist die maximal mögliche Auslegung des für die a81nx nutzbaren Werkzeugs in Punkto Länge, Durchmesser und Gewicht vergrößert worden – auf 690 mm (Länge), 356 mm (Durchmesser) und 30 kg/45 Nm bzw. 35 kg/50 Nm (je nach Werkzeugmagazin).

Hohe Positioniergenauigkeit

Präzise Umschlagsbearbeitung beim Zerspanen gehört zu den Stärken der a81nx. Drei Faktoren sind hier von besonderer Bedeutung: Erstens eine hochsteife Struktur, die unter sich verändernden Arbeitsbedingungen wie beispielsweise der Bearbeitung von Werkstücken unterschiedlichen Gewichts stabile Geradheit und Rechtwinkligkeit garantiert; zweitens den auf ein Minimum verringerten Rundlauffehler der B-Achse (Spindel/Tisch); und drittens thermische Stabilität selbst bei langen Bearbeitungszeiten, die durch eine thermisch symmetrische Struktur und die Vermeidung unerwünschter Wärmequellen durch thermische Isolierung und Wärmeableitung erreicht wird.

Verringerte Zykluszeiten

Dank höherer Spindelbeschleunigung und Verzögerung, höherer Achsbeschleunigungen und einem verbesserten Ruck sowie optimierten Bereitstellungszeiten des Kühlmittels, konnten sowohl Bearbeitungs- als auch Nebenzeiten verkürzt werden.

Produktivitätssteigerungen

Verschiedene Verbesserungen steigern bei spezifischen Anwendungen gezielt die Produktivität. Zu den Änderungen zählt ein besseres Späneabführsystem, eine anwenderfreundlichere Bedienung, zahlreiche Eigenschaften, welche die Maschine noch zuverlässiger und wartungsfreundlicher machen. In Verbindung mit einer Automation, wie dem MMC 2-Modul oder dem VIP-System lässt sich die Produktivität weiter steigern. Nicht zu vergessen sind außerdem eingebaute Energiesparfunktionen, durch deren Anwendung der Stromverbrauch gesenkt werden soll.

Kontakt:

www.makino.eu