Klein, fein und kompakt

igus Montage-Transportgestelle readychain rack und readychain rack light

1720

Das leichte und schlanke Montage-Transportgestell readychain rack light von igus ermöglicht jetzt auch bei kleinen Anwendungen ein passgenaues “Plug and Play” vorkonfektionierter Energiekettensysteme. In Kombination mit dem vielfach eingesetzten großen readychain rack wird das igus Energieführungssystem readychain noch feiner an die Kundenanwendung angepasst. Maschinen- und Anlagenbauer können mithilfe der readychain racks ihre Prozesskosten um bis zu 80 Prozent senken.

Das readychain rack light ist kompakter, wodurch die Montage selbst auf engstem Bauraum erfolgen kann
Einfach und schnell modular einstellbar: Mithilfe von Adaptern vom readychain rack umsatteln auf die light-Version

Der Einsatz von Modulen im Maschinenbau steigt, denn er bietet den Herstellern aufgrund fester Preise Planungssicherheit und senkt die Prozesskosten durch deutlich kürzere Montagezeiten. Dies gilt auch für vorkonfektionierte, maßgeschneiderte Energiekettensysteme: Je schneller die Energiezuführung an der Maschine ist, desto schneller kann der Maschinenbauer selbst liefern. Zu diesem Zweck hat igus das variable Montage-Transportgestell readychain rack entwickelt. Es bringt das steck- und einbaufertige Energiezuführungssystem readychain schnell und sicher an die Maschine. Anschließend wird es vor Ort mithilfe von Teleskopstützen rasterlos und millimetergenau innerhalb eines Tages an die Schnittstelle der Maschine angepasst. Auf diese Weise reduzieren sich die Prozesskosten: In der Prototypenphase bis zu 80 Prozent, über den gesamten Montageprozess hinweg bis zu 50 Prozent. Aus diesem Grund wird das Montage-Transportgestell readychain im Maschinen- und Anlagenbau vielfach eingesetzt.

Klein und fein – readychain rack light

Um die Montage noch effizienter zu gestalten, haben die Konstruktionsingenieure von igus das rack konsequent weiterentwickelt: Mit einer Kantenlänge von nur 40 Millimetern ist das readychain rack light nur halb so groß wie das ursprüngliche igus Montagegestell, welches zu groß für feine Anwendungen ist. Die Bauteile des readychain rack light hingegen – Kreuze, T-Stücke und Teleskope – sind schlank, sodass auch bei kleinen Anwendungen die Energieführung passgenau in den letzten Winkel der Maschine eingesetzt werden kann. Wird das große readychain rack mithilfe von Adaptern mit der light-Version kombiniert, lässt sich die Anpassung des readychain Moduls an die individuelle Kundenanwendung verfeinern. Somit wird der Einsatz noch vielseitiger und wirtschaftlicher.

Ob groß, klein, lang oder kurz – Flexibilität ist Trumpf

igus ist jetzt in der Lage, bei großen sowie kleinen Anwendungen das readychain rack einzusetzen. Unabhängig von ihrer Größe werden beide racks bereits in der Prototypenphase millimetergenau aufgebaut und können dennoch später in der Serie modifiziert werden. Früher vergingen bis zur Serienreife Wochen, oder sogar Monate. Nachträgliche Anpassungen waren aufgrund der verschweißten Teile nicht mehr möglich. Das readychain rack hingegen kann aufgrund seiner modularen Stützen und Streben, die perfekt ineinander passen und teleskopierbar sind, jederzeit in der Länge angepasst werden. Werden durch Änderungen an der Maschine Modifikationen wie das Anbringen nachträglicher Bauteile notwendig, können diese aufgrund der Rastmechanismen jederzeit ausgeführt werden – ganz ohne Schweißen und Lackieren. Ein weiteres Argument für den Einsatz der readychain racks ist ihre Wiederverwendbarkeit: Jedes readychain rack kann in seine Einzelteile zerlegt werden, die anschließend für eine andere Projektierung wieder neu zusammengesetzt werden können.

Kontakt:

www.igus.eu