Energie sparen, die Umwelt und Ressourcen schonen

Prozesssichere Bearbeitung unter Minimalmengenschmierung (MMS)

37921

Das aktuelle Motto der EMO ‚Intelligence in Production‘ lenkt den Fokus der Aussteller und Fachbesucher auf nachhaltige Fertigungsverfahren.  Unter diesem Aspekt bietet die Minimalmengenschmierung gegenüber der klassischen Bearbeitung unter KSS-Emulsion besondere Vorteile: die Verbesserung der Energie-Effizienz, die Aufbereitung und die Entsorgung der Kühlschmierstoffe entfällt, die Reinigung und das Trocknen der Werkstücke und der Späne ist nicht mehr nötig, erhöhte Standzeiten der Werkzeuge, kürzere Taktzeiten und insbesondere das verringerte Allergie-Risiko bei den Maschinenführern.     

Das MMS 2-Kanal-System

bielomatik zeigt am Messestand in der Halle 6, wie sich selbst schwierigste Fertigungsoperationen mit seinem MMS 2-Kanal-System umweltfreundlich und wirtschaftlich realisieren lassen. Die Fachbesucher können sich von der Prozesssicherheit und dem Einsparpotential bei komplexen Bearbeitungsschritten in Aluminium und Stahl selbst ein Bild machen. Auf einem modernen 5-Achs-Bearbeitungszentrum werden mit hochproduktiven Werkzeugen namhafter Hersteller unter anderem folgende Vorgänge demonstriert:

  • Auf- und Feinbohren, Hochvorschubbohren bis 10 m/min Vorschubgeschwindigkeit.
  • Bohren bis Durchmesser 25,4 mm mit Wendeschneidplattenwerkzeugen.
  • Formen und Zirkularfräsen von Gewinden M3 bis M40.
  • Reiben mit PKD-Werkzeugen bis 25 mm Durchmesser.

Beim MMS 2-Kanal-System von bielomatik werden Luft und das Öl in einer mitrotierenden Lanze getrennt durch die Spindel zugeführt. Prozessnah werden beide Medien an der Werkzeugschnittstelle zusammengeführt. Der Schmierstoff gelangt anschließend durch die inneren Kanäle des Werkzeugs direkt an die Werkzeugschneide. Beim Bearbeiten verdanpft das  Öl nahezu vollständig. Mit der bereits bei vielen Automobil-Herstellern bzw. deren Zulieferern bewährten 2-Kanal-Technik von bielomatik können auch kleinste Volumenströme absolut exakt dosiert zugeführt werden.

Mit dem Einsatz von MMS können Fertigungsbetriebe nicht nur enorme Einsparungen hinsichtlich der Prozesskosten erzielen, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten. Die Bereitstellung, die Pflege und die Entsorgung großer Mengen an Kühlschmiermitteln, Frischwasser und Abwasser entfällt. Allein in Deutschland müssen durch den Einsatz der KSS jährlich etwa eine Million Tonnen Sonderabfall entsorgt werden. Mit seinem MMS-Konzept ist bielomatik Mitglied der Initiative BLUecoMPETENCE des VDMA.

Die modular aufgebauten und besonders bedienerfreundlichen MMS-Kanal-Systeme von bielomatik sind auch am Stand zu sehen. Für eine Vielzahl an Fertigungsoperationen bieten sie die geeignete Schmierung für eine zuverlässige, saubere und wirtschaftliche Zerspanung, insbesondere auch als Nachrüstung für bestehende Werkzeugmaschinen.

bielomatik auf der EMO in Halle 6, Stand K 21.


Kontakt:

www.bielomatik.de