KOMET auf der EMO

Innovativen Konzepten für die Fertigung der Zukunft

1563
Erstmals auf der EMO 2013 zu sehen: der KOMET hi.aeQ-Planaufsteckfräser
Vereintes Know-how: das Standard-Werkzeugprogramm für den Leichtbau

Auf der EMO 2013 stellt die KOMET GROUP den Mehrwert des umfassenden Angebots an Präzisionswerkzeugen in den Vordergrund und präsentiert sich als Anbieter innovativer Konzepte. Kunden erhalten zu den technischen Produkten ein PLUS an Dienstleistungen, wie Service, Beschichtung und Prozessunterstützung. Außerdem bietet die KOMET GROUP wertvollen Support hinsichtlich energieeffizienter, ressourcenschonender Zerspanung.

Die KOMET GROUP ist mit den Marken KOMET, DIHART und JEL einer der weltweiten Technologieführer für hochpräzises Bohren, Reiben und Gewinden. Auch für andere Zerspanungstechniken wie Fräsen hat KOMET innovative Werkzeugkonzepte mit Wendeschneidplatten und Hartmetallfräsern im Programm.

Beispielhaft für eine solche innovative Lösung ist der auf der EMO 2013 präsentierte hi.aeQ-Planaufsteckfräser, der sich hervorragend zum prozesssicheren Eck- und Planfräsen von Gusswerkstoffen eignet. Er zeichnet sich durch eine hohe Zähnezahl am Durchmesser und besonders geringe Schnittkräfte aus. Die eingesetzten Q80-Tangential-Wendeschneidplatten sind für Aufbohr- und Fräsoperationen konzipiert. Durch eine stehend-liegende Anordnung besitzt jede Platte acht verwendbare Schneidkanten.

Ein typisches Beispiel für die permanente Weiterentwicklung der KOMET Werkzeugpalette ist das verbesserte Konzept der KOMET TwinKom Doppelschneider in Leichtbauweise, das besonders wirtschaftliches Zerspanen verspricht. Die erstmals auf der EMO 2013 präsentierten Werkzeuge sind besonders steif, sie bieten hohe übertragbare Drehmomente und große Zerspanleistung. KOMET TwinKom Doppelschneider lassen sich flexibel einsetzen, als Doppelschneider zum Schruppen, einschneidig zum Schlichten, als Folgeschnittwerkzeug und mittels Adapter als Stufenwerkzeug. Die Werkzeuge sind modular aufgebaut und eignen sich für den Durchmesserbereich von 365 bis 2000 mm. Der Verstellbereich beträgt 40 mm auf den Durchmesser bezogen.

Zu besonders wirtschaftlicher Honbearbeitung tragen die modular aufgebauten KomTronic U-Achssysteme aus dem Bereich Mechatronik bei. Diese automatisch einwechselbaren NC-Achsen eröffnen in Kombination mit speziellen Honwerkzeugen die Möglichkeit, herkömmliche Bearbeitungszentren zum weggesteuerten Honen zu nutzen. Daraus ergeben sich enorme wirtschaftliche und qualitative Vorteile. So können kleinere und mittlere Serien in einer Aufspannung auf dem Bearbeitungszentrum vorbearbeitet und gehont werden. Genauigkeits- und Zeitverluste durch Umspannen werden vermieden, Transport und Lager an einer separaten Honmaschine können entfallen. Durch die prozessbedingten geringen Honaufmaße verkürzen sich zudem die Durchlaufzeiten.

Dienstleistungen flankieren das Werkzeugangebot

Bearbeitungszentren lassen sich mit der Kombination eines KomTronic U-Achssystems und Xstep Honwerkzeugen zum Honen einsetzen
Der KOMET SERVICE gewährleistet schnelle und flexible Aufbereitung von Kundenwerkzeugen

Parallel zu den Werkzeugen ist das Dienstleistungsangebot der KOMET GROUP ein PLUS. Besonderes Aushängeschild ist der KOMET SERVICE. Mit einem flächendeckenden Netz an Service-Partnern, die über ein Franchise-System mit der KOMET GROUP verbunden sind, ist die schnelle und flexible Aufbereitung von Kundenwerkzeugen in höchster Qualität gewährleistet. Darüber hinaus erhalten Kunden auch neue Standardwerkzeuge direkt von ihrem KOMET SERVICE-Partner.

Wie KOMET SERVICE wird auch KOMET RHOBEST als Dienstleistungsmarke geführt. Die KOMET RHOBEST GmbH zählt zu den Technologie- und Qualitätsführern im Bereich der Nano-Diamantbeschichtung. Das angewandte Verfahren ermöglicht es, ultrafeine Diamantschichten auch auf komplex geformte Werkzeuge aufzubringen. Besondere Stärke entfalten derart beschichtete Werkzeuge in der Zerspanung verschiedener Leichtbau-Materialien, wie Grafit, faserverstärkter Kunststoffen und Aluminiumlegierungen.

Ein drittes Dienstleistungs-PLUS bietet die KOMET BRINKHAUS GmbH, die auf Überwachungs- und Regelungssysteme für Werkzeugmaschinen spezialisiert ist. Kernprodukt ist das ToolScope-System, das auf einer neuartigen Technologie im Bereich der Prozess- und Maschinenüberwachung basiert. Mit einem speziellen, patentierten Verfahren zur statistischen Prozesskontrolle ist nicht nur die Überwachung auf Werkzeugbruch möglich, es lassen sich auch deutlich geringere Fertigungsabweichungen erreichen.

Energieeffizienz und Ressourcenschonung

Einen weiteren Schwerpunkt wird auf das Thema „Energieeffizienz“ gelegt. Denn auch diesbezüglich brauchen die Metallbearbeitungsunternehmen intelligente Produkte, Prozesse und Systeme, um den Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu begegnen.

Flankierend zu zahlreichen Präsentationen auf dem Messestand – die mit dem Bluecompetence-Logo* gekennzeichnet sind – bietet KOMET auf der EMO 2013 einen Zusatznutzen. Am Dienstag, 17.09.2013, referieren Werkzeug-Experten der KOMET GROUP im Convention Center, Saal 18, 15.00 – 17.00 Uhr zu energierelevanten Themen. Dr. Christof Bönsch, Geschäftsführer der KOMET GROUP, wird in seinem Vortrag „Mehr als nur Hauptzeitreduzierung – Anforderungen an die energieeffiziente Zerspanung“ Ansätze vorstellen, die werkzeugseitig eine Substitution der Bearbeitungsschritte ermöglichen. Auf diese Weise können Werkzeugsysteme einen wesentlichen Beitrag zur Energieeffizienz leisten, der weit über den eigentlichen Spanbildungsvorgang hinausgeht.

Anschließend werden Entwicklungsleiter Dr. Niklas Kramer und Iris Kohler, Leiterin des Bereichs KOMET SERVICE, in einem zweiten Vortrag Vollhartmetall- und modulare Bohrer anhand des jeweiligen CO2-Footprints vergleichen. Die Referenten gehen den Fragen nach: Wo hinterlässt der CO2-Footprint eines Werkzeugs im Lebenszyklus die größten Abdrücke? Ist es die Materialgewinnung, die Herstellung, der Einsatz oder das Recycling? Und was spart denn wirklich: Öfter nachschleifen, länger einsetzen oder Produktivität maximieren?

*Bluecompetence ist die der Nachhaltigkeitsinitiative des VDMA, der sich auch die KOMET GROUP angeschlossen hat. Durch die Bündelung von Ressourcen, Know-how und Stärken aller Kräfte des VDMA soll die gemeinsame weltweite Position als Technologieführer im Bereich nachhaltiger Produktion und Produkte gefestigt und ausgebaut werden.

Die KOMET GROUP auf der EMO in Halle 4, Stand A06

Kontakt:

www.kometgroup.com