Instandhaltungsplanung leicht gemacht

Software-Zuwachs bei der PROXIA MES-Lösung

1413

Bei der Auftragsplanung werden schon heute mit Hilfe des PROXIA-Leitstandes die vorhandenen Ressourcen wie Mensch und Maschine dem Auftragsvolumen mit den entsprechenden Wunschterminen gegenüber gestellt. Daraus errechnet der PROXIA-Leitstand die optimale Einlastung der Arbeitsfolgen (Worktickets), um einen möglichst effektiven Produktionsdurchlauf zu gewährleisten.  Dabei wird auch die Verfügbarkeit der Maschinen und Anlagen überprüft. Mit dem PROXIA Instandhaltungs- und Wartungsmodul TPM.web ist es jetzt möglich, die Instandhaltungs- und Wartungsmaßnahmen planerisch zu berücksichtigen. Die Planungssicherheit in Bezug auf die Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit wird dadurch deutlich verbessert.

Instandhaltungs- und Produktionsplanung greifen ineinander

 Startbildschirm
Der TPM.web – Zeitstrahl zeigt eine genaue zeitliche Abfolge der Meldezustände pro Maschineneinheit

Mit TPM.web ist es PROXIA gelungen, der Instandhaltungsabteilung ein Werkzeug an die Hand zu geben, das die Informationsvernetzung im gesamten Produktionsprozess unterstützt. So werden Instandhaltungsmaßnahmen auf der Basis von Maschinenmeldungen und Personalmeldungen identifiziert und bedarfsgerecht an die Produktionsplanung weitergeleitet. Bisherige Routine-Wartungen, die zu dem festgelegten Zeitpunkt oftmals noch überflüssig waren, können so minimiert werden. Dadurch erhöht sich die Produktionsverfügbarkeit der Maschinen und Anlagen.

Instandhaltungsplanung lebt von den Informationen der Maschinen und Anlagen

TPM.web kommuniziert digital zwischen Maschinenbediener und Instandhaltungsplanung. Das Anlegen von Wartungsplänen und die Verwaltung von Verbrauchsmaterialien liefert dem Instandhaltungspersonal eine lückenlose Arbeitsanweisung. Die Wartung kann so zeitoptimiert durchgeführt werden. Auf Basis der Rückmeldungen aus der Produktion können die Wartungszyklen bedarfsgerecht angepasst werden. Fehlerhäufigkeiten an den Anlagen führen zu einer Instandhaltungsmeldung, die direkt vom Maschinenpersonal abgesetzt werden kann. Sämtliche Wartungsmaßnahmen werden in einer Maschinenhistorie archiviert. Diese Historie kann Prüfprotokolle, Fotos oder auch die Information über verbaute Ersatzteile beinhalten. Die komplette Vorgangsdokumentation ist die Grundlage für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess und einer stabilen Qualitätsabsicherung in diesem Unternehmensbereich.

TPM.web wurde als plattformunabhängige Web-Anwendung entwickelt. Das bringt dem Anwender eine intuitive Bedienung und eine hohe Einsatzflexibilität. Mit Hilfe der integrierten Gestensteuerung ist TPM.web auch als Tablet-Anwendung geeignet.

Kontakt:

www.proxia.com