Schwierige Werkstoffe prozesssicher bohren

Am Kopf beschichtete VHM-Hochleistungsbohrer Phoenix TC2 mit optimierter Spitzengeometrie    

1471

Wesentlich höhere Prozesssicherheit,  Genauigkeit und längere Standzeiten weisen die aktuell vorgestellten Hochleistungsbohrer Phoenix TC2 von Sphinx Werkzeuge AG auf. Ihre Spitzengeometrie ist speziell auf zähharte Werkstoffe, wie korrosionsfeste Stähle und Titan, abgestimmt.

 Phoenix TC2

So bohren beispielsweise Bohrer mit 4,4 mm Durchmesser in korrosionsfestem martensitischem Stahl mit erhöhtem Chromgehalt, Werkstoff Nr 1.2316 bei 60 m/min Schnittgeschwindigkeit und 0,12 mm pro Umdrehung Vorschub prozesssicher auf 20 x D. In Titan, Werkstoff Nr 3.7165, bohrt ein VHM-Bohrer Phoenix TC2 mit 1,1 mm Durchmesser auf 16 x D Bohrtiefe bei 80 m/min Schnittgeschwindigkeit und 0,08 mm pro Umdrehung Vorschub.

Für hohe Verschleissbeständigkeit sind die VHM-Bohrer Phoenix TC2 im Kopfbereich beschichtet. Blank polierte Spannuten sorgen für die Späneabfuhr. So können die Bohrer bei innerer Kühlmittelzufuhr bis 30 x D Bohrtiefe in einem Ablauf (ohne mehrfaches Entspänen) prozesssicher bohren. Dazu reichen die üblichen, an jeder Maschine verfügbaren 15 bar Kühlmitteldruck aus. Durch zwei optimierte Führungsfasen fluchten die Bohrungen hochgenau bei optimaler Oberflächengüte.

Kontakt:

www.sphinx-tools.ch