Sprungbrett in Wachstumsmärkte

OKUMA zeigt während der EMO 18 Maschinen, darunter einige Premieren wie etwa das vertikale 5achsig CNC-gesteuerte Dreh-Fräszentrum VTM-2000YB

1446

Auf die Besucher warten dort 18 Premiummaschinen in unterschiedlichen Applikationen, die alle wichtigen Anwenderbranchen adressieren. Von den gezeigten Exponaten  sind 15 CNC-Maschinen neu; darunter drei Premieren sowie vier Europadebüts.

Das 5-Achsige Dreh-Fräszentrum OKUMA VTM-2000YB bearbeitet  Werkstücke bis 2m Durchmesser und
1,4 m Höhe.
OKUMA VTM-2000YB: Das durchdachte Design und der solide
Maschinenbau verspricht in Kombination mit innovativer Steuerungs- und Antriebstechnik maximalen Kundennutzen.

Eine der Weltneuheiten ist die VTM-2000YB. Das 5-Achsige Dreh-Fräszentrum bearbeitet hochpräzise, prozesssicher und schnell Werkstücke bis 2 m Durchmesser und 1,4 m Höhe. Der Tisch trägt bis zu 10.000 kg. Als Sonderausstattung integriert das Exponat eine 150 bar Kühlmittelzufuhr durch die Frässpindel. Zur umfangreichen Ausstattung gehören eine 30 kW Hauptspindel mit elektrischem Getriebe die bis 300 U/min dreht, ein Drehmoment von maximal 8415 Nm entwickelt sowie als C-Achse auf 0,001° genau positionierbar ist. Die Bearbeitungsspindel schwenkt in der B-Achse NC-gesteuert in  0,001° Schritten von -30 bis 120°. Der 37 kW (3 min) starke Spindelantrieb beschleunigt die Fräser, Bohrer und Gewindeschneider (wahlweise mit Schaft BT50, HSK-A100, Capto C8) auf bis zu 10.000 U/min. Das maximale Drehmoment von 505 Nm ermöglicht den durchzugstarken Einsatz auch großer Fräser und Bohrer. Beim Drehen wird die Werkzeugspindel präzise wie rigide lagearretiert. Das gut zugänglich platzierte Werkzeugmagazin bietet Platz für bis zu 60 Werkzeuge mit bis zu 290 mm Durchmesser, 600 mm Länge und 40 kg Gewicht. Optional adaptiert OKUMA auch Magazine für 36 oder 120 Werkzeuge.

OKUMA ist der einzige Werkzeugmaschinenhersteller der bei der Steuerungs- und Antriebstechnik sowie Sensorik und Software auf eigene Entwicklungsqualitäten setzt. Durch diese Gesamtkompetenz sind  alle elektrischen und elektronischen Komponenten sowie die zahlreichen Softwarefeatures perfekt untereinander und mit dem Maschinenbau abgestimmt. OKUMA entwickelt seit 50 Jahren eigene Maschinensteuerungen. In der jüngsten Generation OSP-P300 steckt mithin ein halbes Jahrhundert Erfahrung. Viele der durch konkrete Praxisanforderungen initiierten und OKUMA-exklusiven Softwareentwicklungen sind wegweisend und vielfach prämiert. Hierzu gehören das Kollisionsvermeidungssystem CAS. TFC eliminiert den Einfluss von Temperaturschwankungen auf das Bearbeitungsergebnis. Das Machining-Navi ermittelt stets die perfekte Spindeldrehzahl für eine vibrationsfreie Bearbeitung. Das 5-Axis Auto Tuning System ist eine Lösung mit der Anwender ihr 5-Achs-BAZ in Eigenregie innerhalb weniger Minuten eichen können. Die Ist-Genauigkeiten der Kinematik werden automatisch gemessen und Abweichungen vom Soll steuerungsintern, weitgehend automatisiert auf µm-genau kompensiert.

Neben dem durchdachten Design und dem extrem soliden Maschinenbau bietet die VTM-2000YB modernste und perfekt aufeinander abgestimmte Steuerungs- und Antriebstechnik plus innovative Softwarefunktionen aus einem Guss für maximalen Kundennutzen.

Die OSP-P300 verbindet die Welt industrieller Standards der Automatisierungstechnik mit dem Komfort und der Konnektivität moderner Windows-PCs in einer industriefesten und ausfallsicheren Hard- und Softwarearchitektur mit zwei autarken, jedoch in Echtzeit auf einem Intel i7-Prozessor kooperierenden Betriebssystemen.

Insbesondere wenn häufiges Rüsten und komplexe Bearbeitung das Tagesgeschäft dominiert, soll die neue OSP-P300 Anwendern dauerhaft die Arbeit vereinfachen und durch das Easy-to-Operate Konzept viel Zeit sparen. Im Vergleich zur herkömmlichen Vorgehensweise beim Rüsten und Programmieren, spart die Bedienlogik der neuen OSP-P300 bis zu 50% der sonst notwendigen Eingaben.

Kontakt:

www.Okuma.de