Spezialist von Handtmann für unterschiedlichste Materialien

Das Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion eignet sich sowohl für die Titanbearbeitung, als auch für die Aluminiumbearbeitung.

1266

Mit dem 5-Achs HPC Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion hat Handtmann eine Baureihe entwickelt, die durch hohe Performance in der Titanbearbeitung und hohe Leistung in der Aluminiumbearbeitung von Werkstücken mit max. Durchmesser von 850 mm, 1.300 mm und 1.700 mm überzeugt.

Die HBZ Trunnion


In einer Aufspannung gefertigt
Horizontal angeordnete Spindel in
der HBZ TR 80
Fertiges Werkstück aus Titan

Wichtiges Merkmal für die Bearbeitung der beiden doch sehr unterschiedlichen Materialien mit demselben Maschinenkonzept ist, neben dem allgemeinen Maschinenaufbau, die große Auswahl an Spindeln. Je nach Material- und Bearbeitungsanforderung kann die Maschine mit der am besten passenden Spindel ausgerüstet werden.

Steife Werkzeugschnittstellen (HSK 100) ermöglichen den Einsatz von Spindeln mit sehr hohem Drehmoment, wie es die wirtschaftliche Bearbeitung von Titan verlangt. So können Stahl und Titan auf der "kleinen" HBZ Trunnion 80 mit max. 430 Nm bearbeitet werden; auf der HBZ TR 120 und HBZ TR 160 sogar mit max. 1.010 Nm.

Zur schnellen und wirtschaftlichen Bearbeitung von Aluminium werden Hochleistungsspindeln eingesetzt, womit max. 30.000 U/min bei einer Spindelleistung von max. 125 kW erreicht werden. Die damit erreichbaren Zerspanvolumina sind dementsprechend hoch, wodurch die Bearbeitungszeiten von Aluminium-Werkstücken deutlich verkürzt werden. Die horizontale Bearbeitung und der große Späneförderer unterstützen das hohe Späneaufkommen positiv.

Sollte kein absoluter Fokus auf nur eines der beiden Materialien gelegt werden kann dank der großen Spindelvielfalt natürlich auch eine entsprechende Alternative gewählt werden, die zwar in den einzelnen Materialien nicht immer die Maximalwerte erreicht, dennoch auf die Anforderungen angepasst und für eine produktive Bearbeitung gut geeignet ist.

Der Einsatz dieser verschiedenen Spindeln wird primär durch das steife Maschinendesign ermöglicht, dessen Auslegung auf einer FEM-Berechnung basiert. So wurden wesentliche Komponenten mit besonderem Hinblick darauf ausgelegt, maximale Steifigkeit der Maschine bei hoher Tischlast und Dynamik zu erzielen, wie z.B. Z-Achse als Stahl-Schweißkonstruktion, da höherer E-Modul; doppelseitig angetriebene und geklemmte A-Achse; obere und untere Führung mit separatem Antrieb der X-Achse sowie ein
insgesamt kompakter und eigensteifer Aufbau der Grundmaschine, der eine 3-Punkt Auflage ermöglicht und insbesondere die hohen Vorschubkräfte aufnimmt. Die hohe Steifigkeit bleibt auch beim Umstellen der Maschine erhalten.

Ein geschlossener Kraftfluss im sogenannten "PowerCube" und  Stabilität im Grundgestell bei hohen Vorschubkräften, der kombiniert mit den hohen Drehmomenten der einzusetzenden Spindeln auf der einen und hohen Drehzahlen auf der anderen Seite optimal zur HPC Bearbeitung von Titan, Stahl oder auch Aluminium geeignet ist.

Die horizontal angeordnete Spindel beim 5-Achs HPC Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion schafft sowohl in der Bearbeitung von Aluminium, die ein hohes Späneaufkommen aufweist, aber auch in der Bearbeitung von Stahl und Titan weitere Vorteile, da Späne direkt vom Werkstück abgeführt werden. Hohe Temperatureinflüsse auf Werkstück und Werkzeug sowie Recutting werden dadurch vermieden. Demzufolge verbessern sich Werkzeugstandzeit und Werkstückgenauigkeit deutlich.

Zur Überwachung und Optimierung aller Prozesse wird das HSMS (Handtmann Spindle Monitoring System) eingesetzt. Hiermit wird die Spindel hinsichtlich Vibrationen, Lagertemperaturen, Drehzahlen etc. stets überwacht. Außerdem kann dadurch eine Bestimmung optimaler Vorschubwerte und Drehzahlen erfolgen. Als Steuerungen sind Siemens 840D SL und Heidenhain TNC640 einsetzbar.

In punkto Werkzeuge bietet die HBZ Trunnion dem Anwender Flexibilität durch lange Werkzeuge zum Bearbeiten tiefer Kavitäten (max. 400 mm bei der HBZ TR 80 und max. 500 mm bei der HBZ TR 120 und 160) und variabel große Werkzeugmagazine. Insgesamt ermöglicht die Baureihe HBZ Trunnion leistungsstarke Bearbeitungen mit hoher Zerspanleistung.

Auf der EMO in Hannover finden Sie Handtmann in Halle 12, Stand D04. Handtmann präsentiert die gesamte HBZ Trunnion Baureihe bestehend aus der HBZ Trunnion 80 mit optionaler Drehfunktion -Tischdurchmesser 800 mm -, HBZ Trunnion 120 – Tischdurchmesser 1.200 mm – und HBZ Trunnion 160 – Tischdurchmesser 1.600 mm.

Kontakt:

www.handtmann.de