Neue T-TANK Serie

Kleine Wendeschneidplatte – große Leistung

1564

Durch moderne Guss- und Schmiedetechnik-Verfahren haben sich die Aufmaße für die spanabhebende Bearbeitung kontinuierlich verringert. Gleichzeitig sind aber die Schnittparameter aus Gründen der wirtschaftlichen Bearbeitung immer anspruchsvoller geworden. Die Anforderungen an moderne Werkzeugkonzepte sind mithin logischerweise kleinewirtschaftliche Wendeschneidplatten, die aber hohe Schnittwerte und Schneidenbelastungprozesssicher verkraften. Die Entwicklung der Schneidstoffe und der Beschichtungen hat diesem Trend schon längstRechnung getragen, moderne Schneidstoffe erlauben höhere Schnittwerte. Parallel zum Schneidstoff müssen natürlich auch das Werkzeug und vor allem die Wendeschneidplattenbefestigung die geforderten höheren Schnittwerte prozesssicher beherrschen.

Eine der meistverwendeten Klemmungen in der Drehbearbeitung ist die Kniehebelklemmung, die vor allem durch ihr einfaches Handling überzeugt. Der gravierende Nachteil dieses Spannkonzeptes ist jedoch, dass die gesamte Spannkraft nur gegen die seitlichen Anlageflächen drückt. Eine Spannkraftkomponente in Richtung der Auflagefläche ist nicht vorhanden.

Dieses Manko der Kniehebelspannung hat Ingersoll durch die neue T-TANK Serie behoben. Das neue Spannkonzept erzeugt Spannkraftkomponenten, die die Wendeschneidplatte sowohl gegen die Anlageflächen als auch gegen die Auflagefläche ziehen.

Um die gewünschten höheren Vorschübe zu realisieren, wurden die neuen T-TANK Wendeschneidplatten dicker und somit stabiler ausgeführt. Auch diese Maßnahme ist entscheidend mitverantwortlich für die erzielte höhere Standzeit, die natürlich auch eine höhere Produktivität und exzellente Produktionssicherheit bedeutet.

Das Ergebnis dieses neuen Spannkonzeptes ist ein robuster Klemmhalter und eine ausgezeichnete Stabilität der Wendeschneidplattenbefestigung. Hieraus resultieren folgende Produktmerkmale:

  • Äußerst stabile Bearbeitung aufgrund der Spannkräfte in zwei Richtungen anstatt nur in einer Richtung, wie es bei den vorhandenen, herkömmlichen ISO-Klemmhebeln der Fall ist.
  • Ausgezeichnete Produktivität, sowie verlängerte Standzeit des Werkzeuges beim Drehen mit hohem Vorschub.
  • Optimale Leistung bei der Bearbeitung im unterbrochenen Schnitt auf leistungsschwächeren oder älteren Maschinen.
  • Verlängerte Standzeit der Wendeschneidplatte durch stabile vibrationsarme Spannung.

Die hier aufgeführten Produktvorteile konnten auch in Praxistests im Ingersoll Tech-Center demonstriert werden. So ist in einem Vergleichstest im unterbrochenen Schnitt die Werkzeugstandzeit bei Einsatz eines T-TANK Halters gegenüber einem ISO-Standardhalter um mehr als 90 % erhöht worden. Schnittwerte und Schneidstoff waren natürlich gleich, und die eingesetzte Wendeschneidplatte hatte beim ISO-Halter eine Kantenlänge von 12 mm gegenüber 9 mm bei der neuen T-TANK Serie.

Die neuen Halter und Wendeschneidplatten werden in den unterschiedlichen Geometrien CNMG, DNMG, SNMG und TNMG standardmäßig angeboten. Weiterhin stehen auch Spanbrecher zur Verfügung in den Ausführungen FG, PC und MT.

Mit der neuen T-TANK Serie steht somit eine neue Drehhalter-Serie zur Verfügung, die den Anforderungen der modernen wirtschaftlichen Bearbeitung voll entspricht.

Kontakt:

www.ingersoll-imc.de