Drehmaschinen und Spannmittel für automatisierte Höchstpräzision

Maschinen- und Werkzeughersteller Schaublin auf der EMO

1592
Brandaktuell aus der Werkshalle: die TG 202
Eine Hochpräzisions-Drehmaschine der Baureihe 136

Zur EMO zeigen die Präzisionsexperten einen Querschnitt ihrer Leistungsfähigkeit. Ein Messefokus wird die Automation sein. Dazu stellen die Maschinenbauer unter anderem die 136er mit Linearroboter sowie die neue Dreh/Schleifmaschine TG 202 vor. Im Spannmittelbereich setzt das neue SRS-System deutliche Maßstäbe, denn es ermöglicht, Spannzangen auf unter 2 µm Rundlauffehler einzustellen.

In der Hartbearbeitung zur Herstellung hochpräziser Bauteile stellt sich oftmals die Frage zur Wahl des richtigen Verfahrens. Schaublin hat den Spagat vollbracht, die zum Teil konkurrierenden Prozesse Drehen und Schleifen in der neuen TG 202 (Turning/Grinding) miteinander zu kombinieren. Roland Gerlach, Vertriebsleiter der Schaublin GmbH in Langenselbold: „Oftmals lassen sich bei der Komplettbearbeitung Profile, Formen und Strukturen besser durch Drehen beziehungsweise Schleifen herstellen. Mit der neuen TG 202 kann nun der optimale Bearbeitungsprozess gewählt werden, ohne dass das Bauteil die Maschine verlässt. Abgesehen vom Zeit- und Kostengewinn kann der Hersteller deutlich seine Produktqualität und -güte steigern.“

Automatisierung durch roboterunterstützte Be- und Entladung sowie Handling stehen bei der Präzisionsdrehmaschine 102TM-CNC zur hochgenauen Bearbeitung von Halbfertigteilen im Messefokus. Auch die bewährte Hochpräzisions-Drehmaschinen der Baureihe 136 gibt es nun mit Linerarroboter. Das heißt für den Hersteller: noch schneller, noch präziser, noch besser produzieren.

Innovative Spannmitteltechnologie

Neben einem riesigen Portfolio an Spannmitteln, die Roland Gerlach aus seinem Lager in Langenselbold liefern kann, steht das neue Runout Adjustment System (SRS)-System im Messefokus: Es verspricht noch mehr Präzision beim Drehen und Schleifen. Denn mit SRS versetzen die Schweizer Zerspaner in die Lage, die Konizität ihrer Spannzangen auf zwei Ebenen ohne große Fachkenntnisse auf den Mikrometer genau einzustellen. Rundlauf- und Taumelfehler über 2 µm kommen dadurch auch in der Großserie nahezu nicht mehr vor. Ein weiterer Vorteil: SRS ist wartungsarm und lässt sich mit verschiedensten Spannzangen und auf den unterschiedlichsten Maschinen einsetzen. Dazu hat Roland Gerlach mit seinem Team in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Maschinenherstellern Adaptionsflansche entwickelt.

Zur EMO präsentieren sich Schaublin Machines SA in Halle 26, Stand F18, und Schaublin SA in Halle 5, Stand A20.

Kontakt:

www.schaublin.de