Materialfluss optimieren mit autopal FTS

Die autopal FTS GmbH mit Sitz in Wangen im Allgäu geht mit dem gleichnamigen fahrerlosen Transportsystem an den Start. Das neu gegründete Unternehmen wird von Stephan Terhorst als Geschäftsführer geleitet, der als Manager bei der SolidCAM GmbH, Schramberg, nun den Schritt in die Logistikbranche macht.

2282
Die autopal-FTS-Stapler fahren automatisch.
Geschäftsführer Stephan Terhorst

"Die herausragende Besonderheit von autopal FTS ist die extrem kurze Amortisationszeit gepaart mit einfacher Selbstbeherrschbarkeit", berichtet Terhorst über das System, dessen Lösungen besonders für palettenbasierende Anwendungen attraktiv sind. Mit der Technologie, die auf dem bewährten "Birle-System" aufbaut, lässt sich ein großes Ziel der Intralogistik für jede Unternehmensgröße erreichen: Materialflüsse werden konsequent und effizient organisiert. Erreicht wird dieses Ziel mittels automatisch fahrenden Staplern, einer selbstbeherrschbaren Umsetzung und einem in Relation äußerst geringen Investitionsvolumen. Durch die Ausstattung der autopal-Stapler ist zu jeder Zeit ein vollständig gesicherter Transport gewährleistet.

Der automatisch fahrende Stapler von autopal FTS, der sich an jede beliebige Fabriksteuerung anbinden lässt, gehört zu den Systemen der logistischen Zukunft. Für den optimierten Warenfluss wird der autopal-Stapler per Funkbefehl gerufen, holt Paletten und Behälter aller Art selbstständig ab und transportiert sie zum Zielort, um sie dort ebenfalls vollautomatisch abzustellen oder zu puffern.
Die Umsetzung einer Anlage erfordert lediglich die Platzierung einer Funkzentrale, die Anbindung von Abhol- und Zielplätzen mittels optischer Leitspur und die Anbringung von Sensoren zur Fahrauftragsgenerierung. Die Wartung der autopal-Stapler, Änderungen und vor allem Erweiterungen des Kurses können vom Endkunden mit einfachen Mitteln selbst durchgeführt werden.

Kontakt:

www.autopal-fts.com