Alternative zum Nutenfräsen

Sandvik Coromant präsentiert mit dem CoroBore 825 SL eine optimierte Werkzeuglösung zum Axialeinstechen.

2072

Das rotierende Werkzeug ist eine effiziente Alternative zum Nutenfräsen und wurde entwickelt, um Herstellern von Pumpen und Ventilen, hydraulischen Bauteilen sowie der Zellstoff- und Papierindustrie Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Das Werkzeug nutzt einen standardmäßigen SL32 Schneidkopf und CoroCut 1-2 Wendeschneidplatten. CoroBore 825 SL verfügt zudem über eine innere Kühlschmierstoffzufuhr für eine verbesserte Spankontrolle und ermöglicht, in Kombination mit einer hohen Werkzeugsteifigkeit, Bearbeitungsprozesse mit erhöhten Schnittdaten.

Bild: CoroCut 1-2-Wendescheindplatten (oben) und CoroBore 825 SL(unten)

Die innere Kühlschmierstoffzufuhr, die das Kühlmittel direkt auf die Schneidkante bringt, erzielt erhebliche Verbesserungen in puncto Spanabfuhr – diese ist besonders bei Einstechoperationen kritisch, da die Späne dazu neigen, in der Nut festzusitzen und nochmals zerspant zu werden.

CoroBore 825 SL bietet radial exakt einstellbare Schneidköpfe für die Voreinstellung und ist für Durchmesser von 47 bis 1275 mm verfügbar. Für kleinere Durchmesser (47 bis 150 mm) sind C6 und C8 Adapter erhältlich, bei größeren Durchmessern (> 150 mm) kann ein spezieller Schneidkopf mit CoroBore XL eingesetzt werden.

Die erste Wahl bei kleinen Eckenradien (< 0,2 mm) sind -CM-Geometrien, bei größeren Eckenradien (> 0,2 mm) -TF-Geometrien. Der empfohlene Startwert für den Vorschub beträgt 0,15 mm/U. Bei Nuten mit kleinerer Breitentoleranz sind -GF-Geometrie und ein Startwert für den Vorschub von 0,10 mm/U zu wählen.

Die CoroBore 825 SL-Technologie zum Axialeinstechen ist eine produktive Alternative zum Nutenfräsen, die beispielsweise die Herstellung von O-Ring-Nuten enorm vereinfacht. Für Anwendungen mit anderen Formen wie V-Nuten stehen auch tailor made-Lösungen zur Verfügung.

Kontakt:

www.coromant.sandvik.com