Auftragseingang Februar 2013

Auch der Maschinenbau wartet auf den Frühling

1838

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland bewegte sich im Februar 2013 exakt auf Vorjahresniveau, also +/- Null. Das Inlandsgeschäft stieg um zwei Prozent, das Auslandsgeschäft lag um ein Prozent unter dem Vorjahresniveau, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Frankfurt mit.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Dezember 2012 bis Februar 2013 ergibt sich insgesamt ein Plus von einem Prozent im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge lagen bei minus ein Prozent, die Auslandsaufträge bei plus zwei Prozent.

„Im Februar 2013 bewegten sich die Auftragseingänge des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus insgesamt exakt auf Vorjahresniveau. Die Inlandsorders konnten dank eines Großauftrags ein kleines Plus verzeichnen. Das Auslandsgeschäft wurde belastet durch eine eher schwache Nachfrage aus dem Euro-Partnerländern, während die Kundenorders aus dem Nicht-Euro-Raum stagnierten. Unterm Strich stand beim Ausland ein kleines Minus. Damit setzte sich die eher unspektakuläre, auf Bewahrung des Erreichten charakterisierte Geschäftstätigkeit fort. Das spiegelt sich auch im Auftragsbestand, der mit 5,8 Monaten exakt dem des letzten Oktober entspricht", kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.