Gildemeister steigert Jahresüberschuss um 81%

Der Konzern konnte im Berichtsjahr den höchsten Auftragseingang, den höchsten Umsatz und den höchsten Jahresüberschuss in der Unternehmensgeschichte erzielen und hat seine Ziele in allen wichtigen Kennzahlen erreicht.

1419

Der Auftragseingang übertraf erstmals in der Unternehmensgeschichte die 2-Mrd.-€-Marke: Er überstieg den Wert des Vorjahres (1.927,3 Mio. €) um 333,5 Mio. € und erreichte 2.260,8 Mio. € – ein Plus von 17%. Im vierten Quartal erreichte der Auftragseingang 554,4 Mio. € und lag damit 34% über dem Vorjahreswert (415,0 Mio. €). Mit 8.155 verkauften Maschinen wurde auch ein neuer Stückzahlen-Rekord aufgestellt.

Während die Aufträge aus dem Inland mit 735,8 Mio. € leicht unter dem hohen Niveau des Vorjahres von 764,2 Mio. € blieben, nahmen die Bestellungen aus dem Ausland um 31% auf 1.525,0 Mio. € zu (Vorjahr: 1.163,1 Mio. €). Damit stieg der Auslandsanteil auf 67% (Vorjahr: 60%).

Umsatz erstmals über 2-Mrd.-€-Marke

Gildemeister erzielte mit 2.037,4 Mio. € den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte. Damit lag der Umsatz um 349,7 Mio. € bzw. 21% über dem Vorjahreswert (1.687,7 Mio. €). Im vierten Quartal stieg der Umsatz um 23% auf 604,5 Mio. € (Vorjahr: 493,4 Mio. €).

Am 31. Dezember 2012 betrug der Auftragsbestand im Konzern 1.003,5 Mio. € und lag damit um 192,3 Mio. € bzw. um 24% über dem Vorjahreswert (31.12.2011: 811,2 Mio. €). Auch die Ertragskennzahlen konnten deutlich gesteigert werden: Das EBITDA erhöhte sich im Gesamtjahr um 19% auf 173,8 Mio. € (Vorjahr: 146,1 Mio. €); das EBIT betrug 132,9 Mio. € (+18%, Vorjahr: 112,5 Mio. €). Das EBT stieg um 80% auf 120,1 Mio. € (Vorjahr: 66,9 Mio. €) und der Jahresüberschuss im Konzern erreichte mit 82,4 Mio. € den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte (+81%, Vorjahr: 45,5 Mio. €).

Das Eigenkapital stieg um 132,7 Mio. € auf 787,9 Mio. €. Der Anstieg resultiert im Wesentlichen aus dem Jahresüberschuss und der Erhöhung der Minderheitenanteile am Eigenkapital durch die Einbeziehung der europäischen Mori-Seiki-Gesellschaften. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 48,8% (Vorjahr: 47,8%).

Am 31. Dezember 2012 waren 6.496 Mitarbeiter, davon 229 Auszubildende, bei Gildemeister beschäftigt (Vorjahr: 6.032). Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 464. Der Personalaufbau im Segment „Industrielle Dienstleistungen“ resultiert in erster Linie aus der Bündelung der gemeinsamen Vertriebs- und Serviceaktivitäten mit Mori Seiki in Europa und der damit verbundenen Integration von 227 Mitarbeitern. Darüber hinaus wurden die Gesellschaften in den Wachstumsmärkten China, Russland und Indien personell verstärkt. Zum Jahresende arbeiteten 3.711 Mitarbeiter (57%) bei den inländischen und 2.785 Mitarbeiter (43%) bei den ausländischen Gesellschaften.

Ausblick 2013

Der Jahresauftakt verlief für Gildemeister plangemäß. Der Auftragseingang lag im Januar und Februar bei 357,6 Mio. €. Der Umsatz stieg über den Wert der vergleichbaren Vorjahresmonate auf 289,9 Mio. €. Für das erste Quartal 2013 erwarten die Bielefelder einen Auftragseingang von über 500 Mio. €.
Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern einen Auftragseingang von rund 2 Mrd. €. und plant für 2013 einen Umsatz von rund 2 Mrd. € und somit eine stabile Entwicklung.

Kontakt:

www.gildemeister.com