Thermokompensation rund um die Uhr

Wärmekompensations-System „Stealth ultima“ von Citizen Machinery Europe GmbH

1778

Klimatisierte Produktionshallen, in denen Maschinen mit gleichbleibender Betriebstemperatur laufen können, sind Idealbedingungen in der Fertigung. Sie zu schaffen, ist jedoch für kleinere Unternehmen oftmals nicht rentabel. „Um dennoch die Grundlage für hochpräzise Bearbeitungen zu haben, muss eben die CNC-Maschine diesen ‚Klima-Job‘ übernehmen!“, so Markus Reissig von der Citizen Machinery Europe GmbH aus Esslingen. In die erfolgreichen CNC-Kurzdrehautomaten der Miyano ABX-Serie integrierte Citizen daher das „Stealth ultima“-System zur Thermokompensation.

Diskretion ist die vornehme Eigenschaft des Wärmekompensations-Systems „Stealth ultima“ der Citizen Machinery Europe GmbH. In den CNC-Kurzdrehautomaten der Miyano-Serien ABX-THY und ABX-SYY sorgt „Stealth ultima“ nahezu unbemerkt für höchste Bearbeitungspräzision – zu jeder Zeit und vom Start der Maschine an.

Wärmeversatz zwischen X1-Achse und SP1 (bei Verwendung wasserlöslichen Kühlmittels)

Höchste Präzision „aus dem Stand heraus“

Während des normalen Produktionsalltags läuft eine Maschine nicht unbedingt 24 Stunden am Stück, rund um die Uhr. „Stoppt die Maschine für einige Minuten oder länger, kühlt sie mehr oder weniger stark ab. Somit herrschen beim nächsten Anlauf andere Temperaturbedingungen, die gerade in der Hochpräzisionsbearbeitung zu Problemen führen können. Mit ‚Stealth‘ fangen wir einen Großteil dieser Abweichungen ab, und das ganz diskret und ohne zusätzlichen Aufwand für den Nutzer“, erläutert Markus Reissig, Prokurist und Leiter Service und Technik bei der Citizen Machinery Europe GmbH aus Esslingen.

Im Maschinenbett der ABX-Serie befinden sich Sensoren, die Temperaturschwankungen innerhalb von 0°C bis 60°C an maximal acht Messpunkten registrieren. Dazu Markus Reissig: „Das System erkennt automatisch thermisch bedingte Abweichungen von +/- 0,1 µm.  Daraufhin kompensiert ‚Stealth‘ die so ermittelten Positionsdaten mit Hilfe von entsprechenden Korrekturkoeffizienten in der CNC-Steuerung – je nach Modell auf bis zu sechs Achsen.“ Testreihen mit unterschiedlichen Maschinenstillstandszeiten während eines durchschnittlichen Produktionstages ergaben Verbesserungen des Wärmeversatzes von durchschnittlich 30 µm auf lediglich 10 µm! „Mit solchen Kennwerten bleibt man auch in der Hochleistungszerspanung wettbewerbsfähig“, ergänzt Markus Reissig.

Überzeugendes Maschinenkonzept

Grundlage dafür ist ein stimmiges Maschinenkonzept, wie das der Miyano ABX-Kurzdrehautomaten: Schnelle und simultane Bearbeitung auch komplexer Werkstückformen lässt sich mit den beiden Vertretern der Serie, der ABX-THY und der ABX-SYY, einfach und effizient realisieren. „Die neuste Maschine in unserem Portfolio ist die ABX-THY. Sie ist mit drei Y-Achsen und drei Revolvern für insgesamt 36 Werkzeuge ausgestattet und bietet damit höchste Wirtschaftlichkeit und Produktivität“, so Markus Reissig. Maximal 24 Werkzeuge auf zwei Revolvern nimmt die ABX-SYY-Serie auf.

Beiden Serien gemeinsam ist ihre Ausrichtung auf die Hochleistungszerspanung. Der mit 40 Nm drehmomentstarke Antrieb für die Werkzeuge gewährleistet stabile Fräsvorgänge. Dank des umfangreichen Zubehör- und Optionenprogramms lassen sich die Citizen-Kurzdrehautomaten an die unterschiedlichsten Einsätze hin anpassen: Egal ob beispielsweise Gewindeschneiden mit variabler Steigung, starres Gewindebohren oder Polygonbearbeitung verlangt sind, die ABX-Serien haben entsprechende Werkzeugvorrichtungen verfügbar.

Fazit:

Die „Stealth“-Technologie sichert dem Anwender zu jeder Zeit ein Höchstmaß an Präzision und Prozesssicherheit. Markus Reissig: „Bei den neuen ABX-Serien ist das System zur Temperaturkompensation gleich integriert. Damit punkten sie gegenüber konventionellen Kühlmaßnahmen mit geringerem Energiebedarf und haben die ressourcenschonendere, zukunftsweisende Technik an Bord!“

Kontakt:

www.citizen.de