6 Spindeln und bis zu 31 Achsen

Das Mehrspindel-Drehzentrum GMC von Gildemeister Italiana wurde auf der AMB erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

2072

Bei komplexen Drehanwendungen in einer produktiven und wirtschaftlichen Fertigung setzt die neue GMC von Gildemeister Italiana Maßstäbe. Sechs Hauptspindeln werden hier über eine zentrale Antriebseinheit mit C-Achse angetrieben, während die Werkstücke in sechs Spindellagen mit bis zu 31 gesteuerten NC-Achsen bearbeitet werden. Hinzu kommen niedrige Investitionskosten, so dass die GMC maximale Fertigungsvielfalt mit hoher Wirtschaftlichkeit vereint.

In kürzester Zeit von der Stange zum anspruchsvollen Drehteil – die GMC ist für genau solche Fälle ausgelegt und bietet ein breites Bearbeitungsspektrum mit 35 mm Stangendurchlass und eine maximale Drehlänge von 140 mm. Den hohen Komplexitätsgrad ermöglichen schon im Standard 21 Achsen. Davon fallen allein 10 auf die Kreuzschlitten der Spindel­lagen 1 bis 5 (X1-X5 und Z1-Z5), zwei auf die Spindellage 6 mit ihrem Radialschlitten und der Abgreifspindel (X6 und U6). Letztere erlaubt ein schlagfreies Abgreifen der Werkstücke. Weitere sechs Achsen gehören Schlitten der Frontalspindeln (W1-W6). Die optionalen Achsen umfassen unter anderem C-Achsen durch angetriebene Werkzeuge für die Frontalspindeln und U-Achsen für die Spindellagen 4 und 5, um mit den Frontalspindeln auch außermittige Bearbeitungen durchführen zu können. Der Hub beträgt hier 23 mm. Die Spindellage 6 kann ebenfalls mit einem angetriebenen Werkzeug – für die rückseitige Bearbeitung der Bauteile –ausgerüstet werden.

Die Bearbeitungsvielfalt auf der GMC wird begleitet von einer hohen Präzision, die in der stabilen Bauweise begründet ist. So ist der Arbeitsraumaufbau als geschlossener Ring konstruiert, damit die Verformung während der Bearbeitung minimal bleibt. Der Einsatz von Grauguss in Maschinenbett, Haupt- und Frontalspindelaufbau sowie der oberen Verstrebung optimiert die Dämpfungseigenschaften. Da die Werkstücke von vorne bearbeitet werden, sind außerdem keine Winkelwerkzeuge notwendig und die Führung der Frontalwerkzeuge liegt stabil auf dem verfahrbaren Zentralblock. Temperaturbedingte Abweichungen sind ebenfalls marginal, da die axialsymmetrische Maschinenstruktur höchste Thermostabilität bietet. Der Arbeitsraum ist zudem durch außenliegende Antriebe an Frontspindel und Längsachsen sowie eine Öl-Kühlung an den Hauptspindelantrieben geschützt vor den Temperatureinflüssen.

Gildemeister Italiana gestaltet das Angebot rund um die GMC so, dass intelligente Optionen sowohl Produktivität als auch Flexibilität weiter steigern können. Das gilt für den Spindelstop, mit dem einzelne Spindeln gezielt fixiert werden können um dort radiale oder außermittige Frontalbearbeitungen durchzuführen. Die Klemmung erfolgt zeitneutral durch Stillsetzen der Hauptspindel in der Nebenzeit während der Trommelschaltung. Darüber hinaus ist eine zweite Abgreifspindel erhältlich, mit der Stückzeiten halbiert werden können. Diese Spindel wird entweder auf Lage 3 untergebracht, um eine klassische 2 x 3-Spindelbearbeitung zu ermöglichen, oder auf Spindellage 5. In diesem Fall erfolgt die Frontalbearbeitung auf den ersten vier Spindellagen, während auf den Lagen 5 und 6 rückseitig gefertigt wird.

Technische Daten – GMC 35
Stangendurchlass max mm 35
Stangenvorschub / Bauteillänge mm 140
Anzahl Hauptspindeln  n 6
Spindelkreisdurchmesser  mm 280
Trommelschaltzeit  sek. 0,7
Spindeldrehzahl (6 Spindeln) min-1  6000
Anzahl NC-Achsen  n 21 / 34*
 * Option

Kontakt:

http://www.gildemeister.com