Schneller schneiden mit der U3

Deutschlandpremiere der neuen Drahterodiermaschine von Makino

1448
 Drahterodiermaschine U3
Bild 2: PICO Präzisionsführungen
Bild 3: Einfache Wartung der Führung

Beim Drahterodieren ist Geschwindigkeit ein entscheidender Faktor. Die von Makino neu entwickelte Maschine U3 erreicht in drei Schnitten eine Qualität, für die sonst vier Schnitte erforderlich sind. Gleichzeitig überzeugt die U3 mit sehr guten Verbrauchswerten und minimalen Betriebskosten. Weil die kompakte Maschine nur wenig Aufstellfläche benötigt, ist sie auch für den Einsatz unter beengten Platzverhältnissen geeignet.

Prädestiniert ist die U3 für Anwendungen im Stanzwerkzeug- und Formenbau sowie in der Teilefertigung. Die neue HyperCut Technologie von Makino ermöglicht kürzere Erodierzeiten, weniger Draht- und Stromverbrauch und längere Stromplatten- und Filterstandzeiten. Denn ein optimierter Generator erreicht in nur drei Schnitten eine Oberflächengüte von Ra 0,4 µm bei 100 mm Schneidhöhe in Werkzeugstahl. Schon beim ersten Schnitt wird eine hervorragende Geradheit erzielt. Zwei unabhängig geregelte Pumpen sorgen auch bei abgesetzten Werkstücken für eine stabile Spülung durch den oberen und unteren Kopf.

Die neue Anti-Rost-Einheit verhindert wirksam Korrosion auf elektronische Weise ohne klebende Additive. Auch normalerweise stark rostende Werkstücke können tagelang im Wasserband verbleiben – ein Vorteil besonders in der Teilefertigung und bei Langläufern im Formenbau.

Ein neu entwickelter thermischer Drahtschneider trennt den Draht durch Strecken und Glühen gratfrei. Zum Einfädeln selbst in kleinste Bohrungen wird der Draht zuerst mit einem starken Wasserstrahl durch den oberen Kopf geführt. Ein weiterer, direkt an der Spüldüse erzeugter Jetstrahl bewirkt dann die sichere und schnelle Einfädelung. Diese Methode benötigt keine bewegten Teile und ist daher sehr wartungsarm. Mit dem neuen PeckFeed System wird über mehrfaches Anheben und Fallenlassen des Drahtes auf die Werkstückoberfläche zuverlässig das Startloch gefunden.

Die U3 ist geometrisch genau aufgebaut. Geradheit und Winkligkeit resultieren direkt aus der Fertigungsgenauigkeit bei der Gussbearbeitung und nicht aus einer elektronischen Kompensation. Die Maschinenbasis besteht komplett aus Meehanite-Guss und der Tisch ist aus gehärtetem rostfreiem Stahl gefertigt. Großzügig dimensionierte Linearführungen und beidseitig gelagerte Kugelumlauftriebe mit direktem Antrieb erzeugen eine vibrationsfreie und über viele Jahre präzise Positionierung. Mit dem feststehenden Tisch sind die bewegten Massen immer gleich, die Bewegungssteuerung kann optimal angepasst werden. Per Knopfdruck senkt sich die Automatiktür 100 mm unter Tischniveau ab, was gute Zugänglichkeit ermöglicht. Der Bediener steht dann direkt vor dem Werkstück und erreicht sogar den unteren Kopf, wenn ein großes Werkstück den Eingriff von oben verhindert. Die Steuerung erfolgt bequem am Touchscreen und die leicht auszuführenden Wartungsarbeiten beschränken sich auf eine Stunde pro 100 Stunden. Durch mehrfache Verwendung gleicher Teile konnte die Anzahl der Verschleißteile stark verringert werden.

 Spezifikation: Makino U3
 Verfahrwege (X-, Y-, Z-Achsen)   370 x 270 x 220 mm
 Verfahrwege (U-, V-Achsen)    ±50 x ±50 mm
 Tischgröße     630 x 460 mm
 Max Werkstückgröße  770 x 590 x 220 mm
 Max. Werkstückgewicht   600 kg
 Drahtdurchmesser  0.10; 0.15; 0.20; 0.25; 0.30
 Maschinenbreite und -tiefe    1.981 x 2.523 mm
 Maschinenhöhe  2116 mm
 Maschinengewicht   3.200 kg

Kontakt:

www.makino.de